Mainzer Osborne holt EM-Silber im leichten Doppelzweier

Jason Osborne mit Jonathan Rommelmann im leichten Doppelzweier bei Ruder-EM

Rudern | Europameisterschaft

Mainzer Osborne holt EM-Silber im leichten Doppelzweier

Der leichte Männer-Doppelzweier mit Jason Osborne (Mainz) und Jonathan Rommelmann (Krefeld) hat dem Deutschen Ruderverband (DRV) bei der Europameisterschaft in Italien die erste Medaille beschert. Eine Enttäuschung erlebte der Achter.

Im Finale der Titelkämpfe am Sonntag auf dem Lago di Varese gewannen Jonathan Rommelmann und Jason Osborne Silber. Das Duo aus Krefeld und Mainz musste sich nur der Konkurrenz aus Irland geschlagen geben. Nach einem umkämpften Rennen betrug der Rückstand auf den Sieger eine Bootslänge. Bronze ging an Vorjahressieger Italien.

Osborne und Rommelmann hatten 2019 den EM-Titel und WM-Bronze geholt. Bei der vergangenen EM in Posen gewannen sie ebenfalls Silber. "Wir sind hier richtig happy", sagte Osborne. "Das ist auch essenziell in Richtung Olympia. Wir brauchen die Rennen, um dann in Form zu sein. Die Topform wollen wir zu den Spielen haben."

Ruderer Jason Osborne: "Absolut happy - will bei Olympia in Topform sein"

00:23 Min. Verfügbar bis 26.05.2021


Enttäuschung für Flagschiff Achter

Für den Deutschland-Achter hat die Olympia-Saison hingegen mit einem Fehlstart begonnen. Im Finale kam die Crew mit dem Trierer Richard Schmidt nicht über den vierten Rang hinter Großbritannien, Rumänien und den Niederlanden hinaus. Damit verpasste das Paradeboot des DRV erstmals seit den Olympischen Spielen von Peking 2008 einen Podestplatz bei internationalen Titelkämpfen.

"Das ist ernüchternd", sagte Schlagmann Hannes Ocik nach dem herben Dämpfer für das deutsche Flaggschiff. Das Team könne sich aber nichts vorwerfen, "wir haben alle Mittel eingesetzt, die uns derzeit zur Verfügung stehen."

SWR | Stand: 12.04.2021, 20:20

Darstellung: