Fußball | Bundesliga Mainz 05 hat in Augsburg die 40-Punkte-Marke im Blick

Stand: 06.04.2022 04:36 Uhr

40 Punkte gelten gemeinhin als magische Marke für den Klassenerhalt. Wer die 40 knackt, kann für die neue Saison sicherer planen. Mainz 05 will genau das zeitnah packen.

Voraussetzung, um bereits am Mittwochabend noch entspannter auf die Tabelle blicken zu können, ist ein Sieg beim FC Augsburg. Aber selbst wenn es beim FCA "nur" zu einem Unentschieden reichen würde, wäre mit dann 39 Zählern immer noch alles gut bei Mainz 05. Nach der Partie in Augsburg müssen die Rheinhessen am kommenden Samstag schon wieder auswärts beim 1.FC Köln antreten. "Wir haben das Spiel in Gladbach ja nicht gewonnen trotz einer guten zweiten Halbzeit. Es ist kein Punktziel da, denn dann müssen wir wahrscheinlich so spielen wie in der zweiten Halbzeit. Wenn wir vier Halbzeiten so spielen, wie die zweite in Gladbach, dann bin ich glücklich. Egal, was dann auf dem Punktekonto steht", sagt Trainer Bo Svensson und will dabei noch gar nicht alle Eventualitäten durchrechnen.

Klassenerhalt: Rechenkünstler sind gefragt

"40 Punkte für den Klassenverbleib" - diese Rechnung ist etwas für Freunde der völligen Sicherheit. Tatsächlich reichen seit Wiedereinführung der Relegation in der Saison 2008/2009 deutlich weniger Zähler für die Plätze 15 und 16. Die ARD- Sportschau hat schon mal gerechnet, wie viele Punkte in dieser Spielzeit am Ende benötigt werden könnten, um in der Liga zu bleiben, in die Relegation oder eben absteigen zu müssen. Mit all dem wollen und werden die 05er wohl nichts zu tun haben.

YouTube-Video von SWR Sport: "Mainz überzeugt in Gladbach und die Suche nach 05-Fans - DEIN FSV #26 | SWR Sport"

Auf der 2. Halbzeit in Gladbach aufbauen

Auch wenn Mainz 05 am vergangenen Sonntag im Auswärtsspiel in Mönchengladbach mit einer beeindruckenden zweiten Halbzeit noch ein 1:1 erkämpfen konnte, in der Statistik bleibt die Auswärtsschwäche der 05er in dieser Bundesliga-Saison, die für Augsburg spricht. Der FSV holte seit November 2021 nur zwei Punkte aus acht Gastspielen. Zu Hause ist Mainz ein Spitzenteam (30 Punkte, 28:8 Tore), auswärts haben die Rheinhessen die Bilanz eines Abstiegskandidaten (8 Punkte, 12:23 Tore). Nur Fürth holte weniger. Bo Svensson ist kein Freund solcher Statistiken. Für den Dänen spielen mehrere Faktoren ein Rolle. Er konzentriert sich auf die Stärken und Schwächen des Gegners: "Die haben eine Saison, wo es eher nicht so lief, hatten aber einen verdienten und wichtigen Erfolg gegen Wolfsburg (3:0) vor drei Tagen. Da hat man gesehen, was in dieser Mannschaft steckt: Erfahrung und Qualität gepaart mit einer Spielweise, die einiges zu bieten hat", sagt Svensson auf der Pressekonferenz vor dem Spiel.

Dominik Kohr ist wieder mit dabei

Nach seiner Gelbsperre und dem Fehlen am Sonntag gegen Borussia Mönchengladbach ist auch Mittelfeldspieler Dominik Kohr wieder im Kader und spielberechtigt. Mit seiner kämpferischen Art tut er dem Spiel der Mainzer gut. Gerade auswärts kann das das Team zusätzlich pushen. Angesprochen auf die Auswärtsschwäche sagt Kohr: "Wenn man sieht, wie wir bei den Heimspielen gleich in den ersten Minuten powern, das müssten wir bei den Auswärtsspielen auch mal machen, den Gegner überlaufen und unter Druck setzen", sagt der 28-Jährige. Ob er diesen Taktikvorschlag auch seinem Trainer Bo Svensson vorgeschlagen hat? Wie auch immer: Mit einem Sieg in Augsburg könnten die Mainzer zum einen das Gerede um die Auswärtsschwäche vorerst beenden und zum anderen die 40-Punkte-Marke knacken. Beides sicherlich auch für die 05-Fans wünschenswert.