Trainingsauftakt bei Mainz 05

Fußball | Bundesliga Mainz 05 bastelt weiter am Kader für die neue Saison

Stand: 16.06.2022 13:28 Uhr

Nächsten Dienstag geht es wieder los: Dann heißt es "anschwitzen" für die Profis von Mainz 05. Zum Ende der Sommerpause bittet 05-Trainer Bo Svensson erst einmal nur seine "Nicht-Nationalspieler" zum Training.

Von Dienstag an wird wieder auf dem Platz geschwitzt. Zuvor werden die Profis von der medizinischen Abteilung des Vereins schon durchgecheckt, ob sie im Urlaub auch brav ihre Trainingspläne eingehalten haben.

Nationalspieler um Anton Stach stoßen erst Mitte Juli zum Mannschaftstraining

Trainer Bo Svensson werden vorerst noch einige seiner Spieler fehlen. Die Nationalspieler haben noch ein paar Tage länger frei, sie müssen erst wieder am 11./12. Juli im Trainingszentrum am Mainzer Bruchweg erscheinen. Einer davon ist Anton Stach, der bei der A-Nationalmannschaft war und im Nations-League-Spiel gegen Italien am Dienstagabend wenigstens für ein paar Minuten eingesetzt wurde. Der Mittelfeldakteur hat im Kreise der besten Spieler Deutschlands während der vier Nations-League- Spiele in 14 Tagen eine eher untergeordnete Rolle gespielt. Für den 23-Jährigen ist aber allein die Nominierung von Bundestrainer Hansi Flick ein Erfolg. Ob es für eine Nominierung für die WM im Winter in Katar reichen wird ist offen. Spielt Stach eine weitere stabile Saison im 05-Trikot, stehen die Chancen bei der Weltmeisterschaft dabei zu sein, gar nicht so schlecht.

Beim 5:2 gegen Italien in der Nations-League kam Anton Stach von Mainz 05 zu seinem zweiten Länderspieleinsatz

Beim 5:2 gegen Italien in der Nations-League kam Anton Stach von Mainz 05 zu seinem zweiten Länderspieleinsatz

Die Kaderplanungen sind schon recht weit

Sportvorstand Christian Heidel, Sportdirektor Martin Schmidt und Trainer Bo Svensson hatten nach eigener Aussage auch in der Sommerpause regelmäßig Kontakt, haben gemeinsam am neuen Kader gebastelt. Klar ist jetzt schon, dass neben den zum Saisonende verabschiedeten Spielern wie Daniel Brosinski, Jean-Paul Boetius oder Kevin Stöger weitere Profis den Klub verlassen werden oder bereits verlassen haben. Jeremiah St. Juste geht für eine geschätzte Ablösesummer von ca. zehn Millionen Euro zu Sporting Lissabon, Abwehrspieler David Nemeth wechselt in die 2.Liga zum FC St. Pauli. Mittelfeldtalent Paul Nebel wurde an den Karlsruher SC ausgeliehen, ohne Kaufoption für ein Jahr. Nebel soll bei den Badenern Matchpraxis sammeln. Die 05er versprechen sich für den 19-Jährigen den nächsten Karriereschritt beim KSC. Nach einem Jahr, so hoffen sie, kommt Nebel selbstbewußt mit Matchpraxis und Spielhärte, zurück nach Mainz. Zugänge gibt es auch schon. So wurde der bisher nur ausgeliehene Mittelfeld-Abräumer Dominik Kohr fest von Eintracht Frankfurt verpflichtet. Ebenfalls von der Eintracht kommen Aymen Barkok und Danny da Costa. Sehr viel versprechen sich die 05er vom Franzosen Anthony Caci. Er wurde bereits im Winter von Racing Straßburg verpflichtet und ist defensiv variabel einsetzbar.

Was macht Moussa Niakhaté?

Der Transfermarkt in Europa ist im Großen und Ganzen noch recht ruhig, was sicherlich auch an den stressigen Nations League-Spielen liegen mag. Sehr viele Profis waren weltweit mit ihren Nationalmannschaften unterwegs, werden sich erst jetzt intensiv mit möglichen Wechseln auseinandersetzen.

Im Sog der ganz großen Transfers ist auch immer noch ein Abgang von 05-Kapitän Moussa Niakhaté denkbar. Sein Vertrag läuft bis Juni 2023. Schon vor der Sommerpause hatte Sportvorstand Heidel klar gemacht, dass man mit dem Franzosen entweder verlängern möchte, oder eben den Abwehrspieler bestenfalls gewinnbringend verkaufen werden. Eine mögliche Ablösesumme von zwölf Millionen Euro und mehr steht im Raum. Geld, das die Mainzer aufgrund einer ordentlichen Wirtschaftslage nicht unbedingt benötigen, aber je nach Gemengelage auch nicht ausschlagen können. Am Montag hatte Niakhaté über seinen Instagramm-Account kurzfristig für Anspannung bei den Fans gesorgt. Am Nachmittag kündigte der Franzose für den Abend ein neues Video an. Viele dachten an den Wechsel, am Ende aber postete Moussa Niakhaté nur ein Video mit seinen besten Szenen der abgelaufenen Saison. Durchatmen bei den 05-Fans.

YouTube-Video von SWR Sport: "Viele Tränen beim Brosinski Abschied - DEIN FSV #33 | SWR Sport"

Trainingslager am Chiemsee, Testspiel gegen Worms

Der Terminkalender der 05-Profis ist schon gut gefüllt. Nach den ersten Einheiten in Mainz fährt die Mannschaft dann mit den Nationalspielern für eine Woche (13. bis 20. Juli) an den Chiemsee. Wie schon 2017 und 2019 ziehen die Mainzer dann ins Golf Resort Achental in Grassau. Trainiert wird auf den benachbarten Fußballplätzen des ASV Grassau. Auch stehen die ersten Testspiele bereits fest. Am Samstag, 25. Juni, treffen die 05er in Geisenheim auf den Rheingau-Kreisoberligisten 1. FC Kiedrich, der das Spiel bei einer Verlosung unter "05-Clubpartnern" gewonnen hatte. Am 2. Juli gibt es dann ein Spiel, das früher viele Fußball-Fans in Derby-Stimmung brachte. Im rheinhessischen Guntersblum kommt es zum Duell gegen Regionalliga-Aufsteiger Wormatia Worms.

Bereits am kommenden Freitag, gegen 12 Uhr, erfahren die 05er, wie die kommende Bundesliga-Saison aussieht. Dann wird die DFL den Spielplan veröffentlichen. Los geht es am Wochenende 5.-7. August. Am letzten Juli-Wochenende bereits steht das erste Pflichtspiel an: In der ersten DFB-Pokal-Runde beim Drittligisten Aue. Nicht gerade fanfreundlich müssen die Mainzer am Sonntag, 31. Juli um 18:00 Uhr im Erzgebirge ran.