Krise oder nur ein kleiner Durchhänger? Mainz 05 im Herbst 2021

Wohin führt der Weg des 1. FSV Mainz 05?

Fußball | Bundesliga

Krise oder nur ein kleiner Durchhänger? Mainz 05 im Herbst 2021

Nach dem starken Saisonauftakt hat Mainz 05 die letzten drei Bundesliga-Spiele verloren. Diese drei Probleme müssen die Rheinhessen vor dem Spiel gegen den FC Augsburg lösen.

Faktor 1: Stabilität der Abwehrkräfte

Zunächst fiel Abwehrspieler Moussa Niakhaté mit einer Muskelverletzung aus, dann fehlte sein Defensivkollege Alexander Hack wegen einer Coronainfektion. Schließlich fällt Jeremiah St. Juste wegen einer Schulterverletzung möglicherweise den Rest des Jahres noch aus. Ohne die wichtigsten Abwehrkräfte schien die bis zum 5. Spieltag mit nur zwei Gegentoren stärkste Abwehr der Liga zu zerfallen. Das hatte Auswirkungen auf die Struktur und Handlungssicherheit der einzelnen Spieler. Gegen Dortmund (1:3) musste Außenverteidiger Silvan Widmer erneut in der Dreier-Abwehrkette aushelfen. Niklas Tauer ersetzte Widmer als Rechtsverteidiger. Niakhaté kehrte zwar mittlerweile in die Startelf zurück, hat aber nach mehrwöchiger Verletzungspause noch Probleme, seinen Rhythmus zu finden. Im defensiven Mittelfeld ersetzte Neuzugang Anton Stach in Dortmund den Gelb-Rot gesperrten Abräumer Dominik Kohr und spielte erstmals von Beginn an. Alle Spieler, bis auf St.Juste sind fit. Trainer Bo Svensson hat also nahezu freie Auswahl, die richtige Aufstellung zu finden.

Dass das gegen Dortmund nicht gutgehen konnte, war ziemlich wahrscheinlich und trotzdem alternativlos. Der wiedergenesene Alexander Hack, gegen den BVB nur eingewechselt, dürfte gegen Augsburg in die Startelf zurückkehren. Kohr hat seine Sperre abgesessen und kann vor der Abwehrkette wieder für Stabilität sorgen.

Offensiv hofft Mainz 05 auf die Rückkehr von Adam Szalai, der nach seiner Meniskusoperation wieder voll im Mannschaftstraining steht. Auch wenn der ungarische Stürmer noch nicht von Anfang an spielen sollte und deshalb nur eingewechselt werden würde - Szalai ist immer für entscheidende Tore gut. Augsburg ist nicht Dortmund. Kein Erling Haaland, kein Marco Reus, Mainz 05 ist der Favorit gegen den aktuell Drittletzten der Bundesliga. "Wie schön das Spiel wird weiß ich nicht, das sind natürlich zwei Mannschaften, die über ähnliche Tugenden kommen und sich definieren. Es ist zudem ein wichtiges Spiel für beide", sagt 05-Trainer Bo Svensson vor dem Spiel und schiebt die Favoritenrolle gleich wieder ein bisschen von sich.

Bo Svensson zum Gegner FC Augsburg

00:40 Min. Verfügbar bis 05.12.2021


Faktor 2: Das Mainzer Wir-Gefühl

In Mainz ist man nur zusammen erfolgreich. Das war schon unter Jürgen Klopp so und ist bis heute der Schlüssel zum Erfolg. Das Kollektiv steht über allem. Rückkehrer Christian Heidel brachte als Sportvorstand die "05-Genetik" zurück. Trainer Bo Svensson hat Individualisten aussortiert und das "Wir-Gefühl" in den Vordergrund gestellt. Wenn alle an einem Strang ziehen und sich jeder bedingungslos für die Sache einsetzt, hat Mainz 05 Erfolg. Das ist allerdings mental sehr anstrengend. In den letzten drei Begegnungen haben die Spieler diese Marschroute nicht mehr so konsequent verfolgt, wie zu Beginn der Saison, das wurde direkt bestraft. Drei Niederlagen, von denen eine (1:2 gegen Union Berlin) unnötig und eine (0:1 in Leverkusen) vermeidbar war.

YouTube-Video von SWR Sport: "Fehlt der Glaube oder die Qualität? - DEIN FSV #5 | SWR Sport"

Die aktuelle Situation will Bo Svensson aber gar nicht überbewerten. "Genauso wie am am Anfang, nach vier Spielen gefragt wurde, ob jetzt die Euroleague das Ziel ist, so ist das jetzt auch nicht der Weltuntergang, weil die letzten vier Spiele so ausgegangen sind. Wir müssen das nuancierter bertrachten und das haben wir auch gemacht", sagt der Däne und wirkt dabei ein bisschen genervt.

Bo Svensson zum aktuellen Selbstbewusstsein seines Teams 02:25 Min. Verfügbar bis 05.12.2021

Sportvorstand Christian Heidel hat zuletzt ein Zeichen gesetzt und seinen Vertrag vorzeitig über 2022 hinaus verlängert. Laufzeit offen - alles für den Klub. Mit der Besinnung auf die bewährte Marschroute kann Mainz 05 am Freitagabend gegen Augsburg gewinnen und eine Trendwende einleiten.

Faktor 3: Das Flutlicht

Abends knistert es immer deutlich mehr im Stadion als an einem lauen Herbstnachmittag im Oktober. Der Fokus scheint bei Dunkelheit klarer zu sein, die Spieler wirken in solchen Partien schneller, von der Atmosphäre elektrisiert. Unter Flutlicht spielen ist einfach anders als bei Tageslicht. Das empfinden die Fans so, die Spieler erst recht. Stand jetzt erwarten die Mainzer knapp 18.000 Zuschauer in der Arena.

Mainz 05 hat die letzten fünf Bundesliga-Spiele gegen Augsburg verloren. Aber jede Serie reißt irgendwann, warum nicht am Freitag? Der FCA reist mit einem Vereinsnegativ-Rekord nach Mainz. Nur vier Treffer erzielten die bayrischen Schwaben in dieser Saison. Zusammen mit Bielefeld stellen die Augsburger den schlechtesten Angriff der Liga.

SWR | Stand: 22.10.2021, 14:14

Darstellung: