Kramaric lässt Zukunft in Hoffenheim offen

Fußball | Bundesliga

Kramaric lässt Zukunft in Hoffenheim offen

Andrej Kramaric trifft und legt vor wie kein anderer bei der TSG Hoffenheim. Aber bleibt er auch?

Es gibt eine Statistik, die viel darüber aussagt, welche Bedeutung Andrej Kramaric aktuell für die TSG Hoffenheim hat. In sieben Bundesliga-Spielen in Folge war der Kroate an zumindest einem Tor direkt beteiligt. Beim 2:2 gegen Union Berlin etwa hatte er mit einem feinen Pass Jacob Bruun Larsen bedient, der zum zwischenzeitlichen 2:1 traf. Vor Kramaric ist diese Serie an Torbeteiligungen nur einem Hoffenheimer gelungen: Vedad Ibisevic in der Saison 2008/09, als die TSG Herbstmeister wurde und Ibisevic in der Hinrunde die Torjägerliste mit 18 Treffern anführte.

Führungsspieler

Kramaric ist mehr als diese Zahl. Gegen Union hat er etliche öffnende Pässe gespielt, auch das zwischenzeitliche 1:1 hat er initiiert. Der Kroate ist in den zurückliegenden fünfeinhalb Jahren in Hoffenheim aber auch zur Führungsfigur herangereift. Nach dem Unentschieden gegen Union sagte er: "Wir wollten mehr."

Wie geht es weiter mit Kramaric?

Aber was genau will Kramaric? Auf seine Zukunft angesprochen sagte er gegenüber SWR Sport: "Ich bin sehr glücklich hier in Hoffenheim, aber es ist auch mein letztes Vertragsjahr. Ich weiß, dass sie gerne eine konkrete Antwort von mir hätten, aber die kann ich aktuell nicht geben." Bei Dazn fielen die Worte: "Ich bin immer glücklich hier. Die fünfeinhalb Jahre waren eine tolle Zeit. Wir haben viel erreicht. Die letzte Saison haben wir vielleicht nicht so einen guten Fußball gespielt. Aber dieses Jahr können wir das ändern und uns verbessern."

Vertrag läuft aus

Ob der Kroate aber noch allzu lange dazu beitragen wird, bleibt weiterhin fraglich. Kramaric gilt in Hoffenheim Jahr für Jahr als Verkaufskandidat. Sein aktueller Vertrag läuft 2022 aus, dann ist er ablösefrei. Die EM verlief für ihn jedoch enttäuschend, er konnte sich nicht ins Schaufenster stellen. Sein Marktwert wird auf 28 Millionen Euro taxiert.

SWR | Stand: 22.08.2021, 19:33

Darstellung: