Klosterhalfen bricht Jahrzehnte alte Bestmarke in Trier

Konstanze Klosterhalfen

Leichtathletik | Meeting in Trier

Klosterhalfen bricht Jahrzehnte alte Bestmarke in Trier

Konstanze Klosterhalfen hat zum Abschluss der Leichtathletik-Saison die deutsche Bestleistung über 2.000 Meter Minuten verbessert.

Konstanze Klosterhalfen hat beim Leichtathletik-Meeting in Trier am Freitagabend einen 36-Jahre alten Rekord gebrochen. Sie lief die 2.000 Meter in 5:34,53 Minuten und verbesserte damit die alte Marke der Potsdamerin Ulrike Bruns, die vor fast 36 Jahren 5:37,62 Minuten gelaufen war. Einen offiziellen Rekord führt der Deutsche Leichtathletik-Verband nach eigenen Angaben für diese nicht häufig gelaufene Strecke nicht.

Klosterhalfen zeigte sich froh über die Zeit und erklärte, sie habe nach den Olympischen Spielen in Tokio nach neuen Herausforderungen gesucht und daher unbedingt noch laufen wollen. Die Athletin von Bayer Leverkusen blieb mit der Zeit über der europäischen Bestleistung ihrer Trainerin Sonia O'Sullivan, mit der sie inzwischen zusammenarbeitet. Die Irin war 1994 nach 5:25,36 Minuten ins Ziel gekommen. Erst am Dienstagabend hatte Francine Niyonsaba aus Burundi den Weltrekord über die 2.000 Meter auf 5:21,56 Minuten verbessert.

Europameisterin Gesa Krause verabschiedete sich über die ebenfalls eher selten gelaufenen 2.000 Meter Hindernis mit einem Sieg aus der Olympia-Saison. Die 29-Jährige gewann das Rennen in 6:10,91 Minuten und genoss den Auftritt vor heimischem Publikum. Allerdings zeigte sie sich nach dem 23. Rennen dieser Saison auch froh, nun in den Urlaub gehen zu können.

SWR | Stand: 18.09.2021, 15:46

Darstellung: