Imago

Basketball | Eurocup Klarer Heimsieg für ratiopharm Ulm im Eurocup

Stand: 18.01.2023 21:35 Uhr

Nach der Pleite gegen Würzburg war für Basketball-Bundesligist ratiopharm Ulm im Eurocup Wiedergutmachung angesagt. Sie gelang durch einen Heimsieg gegen Lietkabelis.

Ulm erwischt einen perfekten Start. In der Offensive läuft der Ball schnell, die Würfe aus der Nahdistanz und jenseits der Drei-Punkte-Linie fallen. Defensiv steht das Team kompakt, erlaubt den Gästen nur schwierige Würfe. Nach drei Minuten führt Ulm mit 10:0. Erst nach dreieinhalb Minuten gelingen Lietkabelis die ersten Punkte. So schlecht Ulm am Samstag in der Bundesliga gegen Würzburg startete, so stark spielen sie die ersten zehn Minuten im Eurocup (27:13).

Wie gewonnen, so zerronnen

Ulms Trainer Anton Gavel hat mittlerweile die komplette starting-five vom Feld genommen. Aber auch die zweite Ulmer Garnitur hält den Gegner noch auf Distanz. Die Gäste aus Litauen, die ihre letzten drei Spiele im Eurocup verloren haben, finden auch in Ulm zunächst keinen Rhythmus. Einfache Ulmer Ballverluste sind es dann, die die Litauer ins Spiel kommen lassen. Der Vorsprung schmilzt und schmilzt. Mit einer knappen Führung für Ulm geht es in die Pause (43:38).

Schwache Kulisse

Im Eurocup haben offenbar nicht viele Fans in und um Ulm Lust auf Basketball. Nur knapp 2.000 Zuschauer fanden an diesem Abend den Weg in die Neu-Ulmer Arena.

Kein großes Interesse am Eurocup: In der Neu-Ulmer Arena blieben viele Plätze leer.

Kein großes Interesse am Eurocup: In der Neu-Ulmer Arena blieben viele Plätze leer.

Ulmer Motor kommt wieder ins Rollen

Nach der Pause läuft es wieder besser auf Ulmer Seite. Die erste Garnitur liefert ab an diesem Abend. Der Brasilianer Yago dos Santos und der US-Amerikaner Brandon Paul sind die Antreiber im Spiel von ratiopharm. Die Gäste spielen wieder auf dem schwachen Niveau des ersten Viertels. 16 Punkte beträgt die Ulmer Führung vor dem Schlussviertel (65:49).

Die Gäste bemühen sich - vergebens

In den letzten zehn Minuten ist noch einmal viel Tempo im Spiel. Die Gäste sind bemüht, das Spiel noch zu drehen. Auf Ulmer Seite hält vor allem einer dagegen: Neuzugang Bruno Caboclo pflückt am eigenen und am gegnerischen Korb die Rebounds runter. Unter anderem dadurch verpufft die letzte Offensive der Gäste. Am Ende steht ein verdienter Ulmer 78:69 Heimsieg.