Kevin Kuranyi: "Schalke muss gegen den VfB punkten, sonst wird es düster"

Kevin Kuranyi (früherer Spieler des VfB Stuttgart und von Schalke 04)

Fußball | VfB Stuttgart

Kevin Kuranyi: "Schalke muss gegen den VfB punkten, sonst wird es düster"

Kaum einer kennt die beiden Klubs so gut wie er: Kevin Kuranyi spielte in der Bundesliga für den VfB Stuttgart und für Schalke 04. Am Freitag (20.30 Uhr) treffen beide Teams aufeinander. SWR Sport hat mit dem Ex-Nationalspieler vor dem Duell gesprochen.

Kevin Kuranyi, welche Farbe ist Ihnen lieber, das Rot des VfB Stuttgart oder das Königsblau des FC Schalke 04?

Die Frage ist für mich ganz schwer zu beantworten. Ich habe beiden Vereinen viel zu verdanken, hatte dort jeweils tolle Jahre als Bundesligaspieler. Ich sag`mal so: Ich bin ein halber Roter und ein halber Königsblauer.

Was bedeutet Ihnen noch immer der VfB Stuttgart?

Ich bin zwar in Rio geboren, dann aber mit 15 Jahren nach Stuttgart gekommen. Beim VfB habe ich in der Jugend gespielt, bin dann beim VfB auch Profi geworden. Das vergisst man nicht. Außerdem kommt mein Vater aus Stuttgart. Für mich war immer klar, dass ich wieder nach Stuttgart zurückkehre, wenn ich meine Profi-Karriere beendet habe. Und so kam es dann auch, jetzt lebe ich wieder in Stuttgart. Ich habe noch immer viele Freunde und Bekannte beim VfB Stuttgart, betreue auch einige Talente.

Der VfB ist nach der Rückkehr in die Bundesliga auf einem guten Weg. Wie sehr erinnert die aktuelle Mannschaft an die "Jungen Wilden" aus der Kuranyi-Zeit?

Kevin Kuranyi spielt noch immer für das VfB-Traditionsteam

Ich freue mich sehr, dass es so gut läuft. Und ja, da gibt es schon viele Ähnlichkeiten zu den damaligen "Jungen Wilden" aus meiner Zeit. Der große Unterschied ist allerdings, dass damals die jungen Spieler wie ich alle aus der eigenen VfB-Jugend kamen, während in der heutigen Zeit viele Top-Talente aus dem Ausland nach Stuttgart kommen.

Wie sehen Sie die Perspektive des VfB Stuttgart in der Bundesliga?

Ich habe mich immer gewundert, dass sich die Mannschaft in der 2. Liga so schwer getan hat. Ich hatte manchmal Bauchschmerzen bei der Frage, wie sich dieses Team in der Bundesliga wohl schlagen wird. Aber wie sich diese junge Mannschaft jetzt nach dem Aufstieg präsentiert, das ist wirklich toll und ein gutes Zeichen für die Zukunft. Die Jungs tun sich offensichtlich mit ihrem Fußball in der Bundesliga leichter als in der 2. Liga. Die Mannschaft ist wirklich gut zusammengestellt, großes Lob an Sven Mislintat.

Schwere Zeiten dagegen beim ruhmreichen FC Schalke 04. Was ist da los?

Das tut mir in der Seele und im Herzen weh, die Schalker Mannschaft so zu sehen. Das ist schon bedenklich, obwohl das Schalker Team von den Einzelspielern her für mich durchaus Qualität hat. Das scheint eher ein Mentalitätsproblem zu sein. Wenn man die Schalker Spiele betrachtet, dann muss man wirklich Angst haben vor dem Abstieg. Die nächsten Partien gegen den VfB und danach gegen Mainz werden richtungsweisend sein. Da muss Schalke punkten, sonst wird`s düster.

Also sollten die Punkte am Freitagabend eher auf Schalke bleiben?

Schalke braucht die Punkte momentan mehr als der VfB. Stuttgart wird eine starke Saison spielen, ich glaube sogar an einen Platz unter den ersten Zehn am Ende. Für die Schalker Fans tut`s mir einfach leid, die leben den Verein 24 Stunden am Tag, schlafen in blauer Bettwäsche, malen sogar ihre Häuser blau an. Schalke ist wirklich ein unglaublicher Mythos, das Gefühl muss man selbst erlebt haben, um es zu verstehen.

SWR | Stand: 30.10.2020, 13:16

Darstellung: