Tobias Sippel 2015 bei seinem Abschied vom 1. FC Kaiserslautern auf dem Betzenberg

Fußball | 2. Bundesliga Kehrt Tobias Sippel zurück ins FCK-Tor?

Stand: 07.06.2022 17:28 Uhr

Nach dem Wechsel von Keeper Matheo Raab zum Hamburger SV wird über eine Rückkehr von Tobias Sippel auf den Betzenberg diskutiert.

Die Sommerpause in den deutschen Profiligen ist bekanntlich im WM-Jahr 2022 (21.11.- 18.12.) sehr kurz - bereits Mitte Juli startet die neue Saison in der 2. Bundesliga, also auch für den Aufsteiger 1. FC Kaiserslautern. Und auch wenn das Transferfenster erneut erst wieder Ende August geschlossen wird, haben die Personalplanungen auf dem Betzenberg längst begonnen. "Wir müssen und werden uns auf allen Positionen verstärken", kündigte FCK Geschäftsführer Thomas Hengen bereits unmittelbar nach der Aufstiegsfeier im SWR Sport Podcast "Nur der FCK" an. Wobei er da noch nicht genau wusste, dass sich seine Nummer 1 im Tor, Matheo Raab, ablösefrei in Richtung Hamburg zum HSV verabschieden würde.

Avdo Spahic oder Tobias Sippel?

Nachdem dieser Wechsel jetzt vollzogen ist, geht in Kaiserslautern die Suche nach der neuen Nummer 1 los. Eine naheliegende Lösung wäre es, Raab-Vorgänger Avdo Spahic auch wieder zu seinem Nachfolger zu machen. In der Saison 2020/2021 war er noch gesetzt im FCK Tor, kam in 35 von 38 Spielen in der 3. Liga zum Einsatz und gehörte zu den Leistungsträgern. Es war auch sein Verdienst, dass der FCK im Saisonendspurt den Klassenerhalt schaffte.

Was Avdo Spahic aber fehlt, ist die Erfahrung in den ersten beiden Profiligen. Und hier kommt der Name Tobias Sippel ins Spiel. Auch deshalb, weil es beim Traditionsklub FCK schon Tradition ist - nicht nur im Tor - bei Neuzugängen häufig auf Rückkehrer zu bauen. Die Liste hier ist lang und reicht von Andreas Brehme über Ciriaco Sforza, der sogar zweimal auf den Betzenberg zurückkehrte, bis hin zu Jean Zimmer, der seit Januar 2021 wieder das rote Trikot der Pfälzer trägt und in seiner ersten Zeit beim FCK auch noch mit Tobias Sippel zusammenspielte. Der gebürtige Bad Dürkheimer Sippel verließ den 1. FC Kaiserslautern 2015 in Richtung Mönchengladbach und absolvierte bis dahin 36 Erst- und 169 Zweitligaspiele für den FCK.

Kehrt Tobias Sippel, seit 2015 die Nummer 2 bei Borussia Mönchengladbach, zurück zum 1. FC Kaiserslautern?

In Mönchengladbach immer Nummer 2

Die Frage, die sich jetzt viele Fans und wahrscheinlich auch die Verantwortlichen des 1. FC Kaiserslautern stellen: Könnte der mittlerweile 34 Jährige Sippel tatsächlich wieder die Nummer 1 auf dem Betzenberg werden? Fakt ist, die Bilanz in den sieben Jahren bei Borussia Mönchengladbach liest sich bescheiden. Sippel kam nie am Schweizer Yann Sommer vorbei, ganze zwölf Bundesliga- und sechs DFB-Pokalspiele stehen auf der Einsatzliste. In der abgelaufenen Saison vertrat Sippel, mit 1.83 Metern genauso wie Sommer einer der kleineren Keeper in der Bundesliga, den Schweizer einmal - beim 1:1 am vorletzten Spieltag bei Eintracht Frankfurt.

Mit dem Herzen beim FCK

Sippel selbst, der vor seiner Profi-Karriere eine Ausbildung als Bäcker in der Bäckerei seines Vaters in Bad Dürkheim machte, kann sich einen Wechsel zurück nach Kaiserslautern durchaus vorstellen. "Das Herz sagt auf jeden Fall ja. Das wäre eine Riesen-Geschichte und ich könnte etwas zu Ende bringen, was unterbrochen wurde. Ich habe immer gesagt, dass ich zurückkommen möchte“, sagte er bei Sport1. Was die geplante Rückkehr allerdings erschweren dürfte, Sippel hat in Mönchengladbach noch einen gültigen Vertrag bis 2023.