Eggestein und Streich klatschen sich ab.

Kampf um Champions League Ansage des SC Freiburg: "Wollen da oben bleiben"

Stand: 20.03.2023 12:01 Uhr

Der SC Freiburg geht als Bundesliga-Vierter in die Länderspielpause. Im Endspurt wollen die Breisgauer den Champions-League-Platz verteidigen.

Den forschen Kampfansagen der Spieler wollte sich Christian Streich öffentlich zwar nicht anschließen - und doch bestärkte der Trainer des SC Freiburg seine Schützlinge nach dem Sprung auf Rang vier in ihrem Traum von der Champions League. "Die Jungs sind jung und hungrig, die sollen immer sagen, was sie denken. Also sie sollen schon vorher überlegen und keine dummen Sachen sagen. Aber die haben eine eigene Meinung. Und wenn sie sagen, sie wollen da oben bleiben, dann hoffe ich, sie wissen auch, was das bedeutet, in solchen Bereichen zu sein. Ich werde sie daran messen", sagte Streich nach dem 1:1 beim FSV Mainz 05.

Die Mainzer feiern mit Torschütze Onisiwo.

Zum Abschluss des 25. Spieltags der Fußball-Bundesliga haben sich der 1. FSV Mainz 05 und der SC Freiburg unentschieden getrennt. Nach der Freiburger Führung schaffte Mainz in der Nachspielzeit den späten Ausgleich. mehr

Die seit sechs Bundesligaspielen ungeschlagen Breisgauer stehen trotz der bisherigen Dreifachbelastung in dieser Saison mit 46 Punkten glänzend da und wollen nach der Länderspielpause mit voller Überzeugung um den historischen Einzug in die Königsklasse kämpfen. "Natürlich ist es ein Ziel, wenn man neun Spieltage vor Saisonschluss da vorne mitmischt, dass man da bleibt. Das ist mittlerweile auch unser Anspruch", sagte SC-Kapitän Christian Günter.

Auch Lucas Höler ließ keinen Zweifel daran, wohin der Weg führen soll. "Wir sind nach einer tollen Europa-League-Reise oben dabei und wollen das jetzt irgendwie verteidigen", bekräftigte der Offensivspieler. Dass seine Schützlinge auf den Geschmack gekommen sind und auch in der kommenden Saison international spielen wollen, überrascht Streich ebenso wenig wie die Tatsache, dass die Mannschaft immer wieder an ihre Leistungsgrenze geht.

Streich: Das motiviert brutal und gibt positive Energie

"Es hat viel damit zu tun, dass viele Spieler eine solche Europapokal-Reise zuvor noch nie hatten. Und wenn du dort Erfolgserlebnisse hast, motiviert dich das brutal und gibt viel positive Energie. Das trägt", sagte der 57 Jahre alte Fußball-Lehrer zum anhaltenden sportlichen Höhenflug.

Nur drei Tage nach dem Aus in der Europa League gegen Juventus Turin hielt der SC auch in Mainz voll dagegen und wurde nach der Führung durch Ritsu Doan (55. Minute) erst in letzter Sekunde um den Sieg gebracht. Streich wollte über den späten Gegentreffer von Karim Onisiwo aber nicht klagen.

Stefan Kersthold, Sportschau, 19.03.2023 21:29 Uhr

"Ich habe keine Lust, mich zu ärgern. Wir haben einen Punkt geholt und alles getan. Die Mannschaft verdient Lob für diesen Auftritt", sagte er. Nach der Partie schwärmten viele Spieler zu ihren Nationalmannschaften aus, was Streich ein wenig Sorgen bereitet.

Denn vor dem heißen Saisonendspurt wäre ihm eine Regenerationsphase für die Leistungsträger lieber gewesen. "Ich hoffe, dass alle gesund zurückkommen", sagte der SC-Trainer. Kein Wunder, warten auf sein Team im Kampf um Europa doch noch etliche harte Brocken wie Bayern München, Union Berlin, RB Leipzig, der VfL Wolfsburg oder Eintracht Frankfurt.

SC Freiburg hat die Champions League im Blick

"Wir haben noch sehr schwere Aufgaben vor der Brust. Da wird sich dann zeigen, ob wir da oben wirklich mitmischen können oder ob uns noch etwas fehlt", sagte Kapitän Günter und ergänzte: "Stand jetzt sind wir dabei. Das freut uns und gibt uns Woche für Woche viel Kraft." Kampflos werden die Freiburger den Champions-League-Platz jedenfalls nicht räumen.