Sven Mislintat, Sportdirektor des VfB Stuttgart

Fußball | Bundesliga Kalajdzic, Karazor, Neuzugänge: Das sagt VfB-Sportdirektor Sven Mislintat

Stand: 27.06.2022 17:18 Uhr

Am Rande des Trainingsauftaktes des VfB Stuttgart hat sich Sven Mislintat gegenüber SWR Sport zu Transfers und dem Fall Atakan Karazor geäußert. Seine wichtigsten Aussagen:

Sven Mislintat über den Fall Atakan Karazor:

"Man kann es nicht genau sagen, wie sich das entwickelt. Man hört zu, was einem erzählt wird von den Rechtsanwälten, was zurückgespiegelt wird aus den persönlichen Gesprächen, die Ata mit Familie und seinem Anwalt hat. Aber natürlich werde ich dazu nichts sagen können, da es sich um ein laufendes Verfahren handelt."

Darüber, ob der VfB einen Ersatz für Karazor sucht:

"Ich würde das so beantworten wollen, als wäre Ata verletzt. Wenn Ata eine Verletzung hätte, würden wir es auch intern auffangen, deswegen sind wir da ruhig und gelassen."

Über die Zukunft von Sasa Kalajdzic:

"Es gab ja schon einige heiße Gerüchte, die am Ende des Tages schon ein bisschen erkaltet sind. Also lass uns bei den beiden deutschen Spitzenklubs mit Dortmund, die Haller (Sébastien Haller, Anm. d. Red.) verpflichten, mit Bayern, die Sadio Mané in die Bundesliga holen, ohne Lewy (Robert Lewandowski, Anm. d. Red) abgegeben zu haben. Das heißt, die zwei Themen sind relativ ruhig geworden. Es hat ja eine Zeit lang so ausgesehen, als gäbe es ein Battle zwischen diesen beiden großen Klubs um Sasa Kalajdzic. Es gibt klare Absprachen. Er hat gesagt, dass er nicht ablösefrei den Klub verlassen möchte, was uns guter Dinge sein lässt, sollte es nicht so kommen, dass er diesen Sommer geht, wir auch mindestens ein Jahr verlängern. Dann müssen wir halt schauen, was in England geht.

Über potentielle Neuzugänge:

"Da sind wir relativ ruhig. Wir haben keinen verkauft und wenn ich mir etwas wünschen dürfte, dann behalten wir die drei einfach, die ja immer wieder mit großen Vereinen in Zusammenhang gebracht werden (Sasa Kalajdzic, Borna Sosa, Orel Mangala, Anm. d. Red). Dann kommt Silas noch zurück, dann hast du vier Top-Jungs, die blieben, die du nicht ersetzen musst. Das wäre das Wunschszenario, ob das realistisch ist, wird man allerdings sehen."

YouTube-Video von SWR Sport: Der VfB Stuttgart startet in die neue Saison - Dein VfB #32 | SWR Sport

Darüber, auf welchen Positionen der VfB Verstärkungen sucht:

"Ohne Abgaben, also proaktiv, ist ja ein Thema schon relativ groß gekocht worden in den Zeitung: Das ist die Außenverteidigerposition rechts, wo wir in Anführungsstrichen erstmal nur Pascal Stenzel in der defensiveren Variante haben. Und in der Regel versucht man ja, doppelt zu besetzen. Und sicherlich ist es auch so, dass mit dem Kempfi (Marc-Oliver Kempf, Amd. d. Red.) uns ein Innenverteidiger verlassen hat, der eine Qualität hatte. Pascal Stenzel kann den Halbverteidiger spielen, aber wenn es ein klassisches Viererketten-System wäre, brauchen wir noch einen vierten Innenverteidiger. Das sind die Positionen, wo wir mit Augenmaß schauen und mit dem Budget, das wir haben, also kleiner.