Ironman Kienle kündigt Karriereende an

Sebastian Kienle

Triathlon

Ironman Kienle kündigt Karriereende an

Triathlet Sebastian Kienle hat sein Karriereende angekündigt. Doch für den Ironman-Weltmeister von 2014 soll noch nicht sofort Schluss sein.

Noch zwei Jahre, dann macht Sebastian Kienle Schluss. Der Triathlet aus Mühlacker, der 2014 die Ironman-WM auf Hawaii gewinnen konnte, beendet seine Karriere. Das teilte der 37-Jährige am Montag in einem Video auf seinen Social-Media-Kanälen mit. "Es fühlt sich ein bisschen komisch an, das tatsächlich mitzuteilen", so Kienle. "Aber in den vergangenen Wochen habe ich viel darüber nachgedacht und auch darüber gesprochen."

Roth als Zäsur

Er habe in den vergangenen zwei Jahren häufig das Gefühl gehabt, seine Karriere beenden zu wollen - teilweise sogar während der Rennen. "Du lernst im Laufe einer Karriere, diese Stimmen zu ignorieren", sagte er. "Denn es gibt auch andere Stimmen."

"Ich wusste, ich brauche einen Schlussstrich"

Quelle: Sebastian Kienle

Besonders einschneidend sei zuletzt das Rennen in Roth gewesen. Dort hatte sich Kienle Anfang September erneut den Sieg sichern wollen, hatte nach Problemen an der Achillessehne allerdings aufgeben müssen. "Ich wusste, ich brauche einen Schlussstrich", so der Kraichgauer. "Ich wollte immer mit einem klaren Schlussstrich aufhören. Und dieser Schlussstrich wird Ende 2023 sein."

Abschiedstour 2023

Bis dahin aber will Kienle noch Erfolge einfahren. Das Ziel: ein Sieg auf der Langdistanz. Das Jahr 2023 will er dann für eine Abschiedstour nutzen. "Ich werde Rennen machen, die ich nie machen konnte, aber auch noch ein paar Orte wiedersehen. Und dann war es das. Danach mache ich keinen Triathlon mehr."

Kienle sprach auch offen darüber, dass er sich dem Druck der vergangenen Jahre nach dem Karriereende nicht mehr aussetzen wolle. "Aber ich muss auch sagen: Es war eine tolle Zeit, in den vergangenen 20 Jahren in diesem Sport."

Genießen bis zum Schluss

Kienle hatte nach seinem Sieg 2014 auf Hawaii noch zwei Mal auf dem WM-Podium gestanden. 2016 wurde er Zweiter, 2019 gelang ihm wie schon 2013 Rang drei. Damit beendet einer der erfolgreichsten Triathleten Deutschlands 2023 seine Karriere. Sein Motto bis dahin hat er auch schon einmal ausgegeben: "Enjoy!"

SWR | Stand: 02.11.2021, 10:12

Darstellung: