Hitzlsperger mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Fußball | Bundesliga

Hitzlsperger mit Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Thomas Hitzlsperger ist in Berlin mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet worden. Der Vorstandschef des VfB Stuttgart wird für seine Arbeit gegen Homophobie und Sexismus geehrt.

Der ehemalige Fußball-Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (38) hat für sein Engagement für Toleranz und gegen Homophobie den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland erhalten. Der heutige Vorstandsvorsitzende des Bundesligisten VfB Stuttgart habe mit seinem Coming-out ein Tabu gebrochen und seit vielen Jahren gegen Homophobie, Sexismus und Rassismus in Stadien und Vereinen gekämpft, sagte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bei der Verleihung am Donnerstag im Schloss Bellevue. VfB-Trainer Pellegrino Matarazzo lobte seinen Chef: "Er hat das sicherlich auch verdient, mit seiner Art und seiner Offenheit", sagte der 42-Jährige. "Er ist ein toller Typ und ich glaube, das ist auch für den VfB eine tolle Sache."

Für Hitzlsperger ein "Ansporn, weiterzumachen"

"Das ist die Bestätigung dessen, was ich getan habe und Ansporn, weiterzumachen", sagte Hitzlsperger nach der Verleihung. Seit seinem Coming-out erkenne er eine positive Entwicklung im Fußball-Geschäft, auch wenn diese nicht so sichtbar sei. "Viele setzen Veränderungen gleich mit einem öffentlichen Coming-out eines Spielers. Ich nehme aber schon wahr, dass im Zusammenleben, in der Zusammenarbeit im Fußball-Geschäft, eine andere Sensibilität vorherrscht als noch vor fünf oder zehn Jahren." Er werde nicht müde, darüber zu sprechen und die Entwicklung weiter voranzubringen.

Insgesamt zeichnete Bundespräsident Steinmeier 15 Männer und Frauen für ihr gesellschaftliches Engagement aus, darunter auch den Virologen Christian Drosten, die Wissenschaftsjournalistin Mai Thi Nguyen-Kim und die Schauspielerin Sandra Hüller.

SWR | Stand: 02.10.2020, 16:56

Darstellung: