Fix! Daniel Didavi und der VfB Stuttgart gehen getrennte Wege

Fußball | Bundesliga Daniel Didavi und der VfB Stuttgart gehen getrennte Wege

Stand: 28.05.2022 08:25 Uhr

Es hatte sich abgezeichnet - nun ist es fix: Der auslaufende Vertrag von Mittelfeldspieler Daniel Didavi beim VfB Stuttgart wird nicht verlängert.

1997 wechselte der Nürtinger zum VfB Stuttgart und blieb dem Verein mit dem roten Brustring mit kleinen Unterbrechungen bis heute treu - 25 Jahre lang. Nun endet Didavis Zeit bei den Schwaben, für die er insgesamt 113 Bundesligaspiele machte, in denen er 24 Tore erzielte.

Didavi: "Jetzt beginnt für mich ein neues Kapitel"

"Die Zeit beim VfB ist wie im Flug vergangen. Ich kann mich noch gut erinnern, wie ich als Jugendspieler beim VfB angefangen habe und anschließend der Traum von der Profikarriere wahr wurde", sagte Didavi zu seinem Abschied.

Er führt aus: "Wir haben zusammen viel erlebt, unvergessliche Momente wie zuletzt den Klassenerhalt, aber auch bittere Stunden. Es hat mir in jeder Sekunde sehr viel bedeutet, das VfB-Trikot zu tragen und vor diesen Fans zu spielen. Jetzt beginnt für mich ein neues Kapitel, aber den VfB werde ich immer im Herzen tragen."

Ablösefrei: Didavis Zukunft noch offen

Wo dieses "neue Kapitel" liegt, ist noch offen. Der 32-Jährige ist ablösefrei. In der abgelaufenen Saison kam er in der Bundesliga nur noch zehnmal für den VfB zum Einsatz, dabei gelang ihm ein Assist.

"Dida kam als kleiner Junge zum VfB und geht nun als ein Mensch, der dem Verein nicht nur fußballerisch sehr viel gegeben hat", sagte VfB-Sportdirektor Sven Mislintat: "In sportlich erfolgreichen Phasen und erst recht dann, wenn die gewünschten Ergebnisse ausblieben, hat Dida Verantwortung übernommen. Nie hat er seine persönlichen Interessen über das Team und unseren, seinen Klub gestellt und immer hat er gezeigt, dass es etwas ganz Besonderes ist, unser Trikot mit dem Brustring zu tragen."

Mislintat: "Für Dida werden die Türen beim VfB immer offen stehen"

Dennoch habe man sich in gemeinsamen Gesprächen entschlossen, den auslaufenden Kontrakt nicht auszuweiten, so Mislintat weiter: "Wir haben nach dem Ende der Saison mit Dida unsere gemeinsame Situation besprochen und sind zu dem Schluss gekommen, den auslaufenden Vertrag nicht über den Sommer hinaus zu verlängern. Diese Entscheidung ist uns allen nicht leichtgefallen. Für Dida werden die Türen beim VfB immer offen stehen, wir wünschen ihm für seine Zukunft alles Gute."