Alles beginnt bei 0. Ein 0:0 würde Eintracht Trier gegen die Stuttgarter Kickers zum Aufstieg reichen.

Aufstiegsrunde zur Regionalliga Südwest Endspiel um den Aufstieg: Eintracht Trier hofft auf Erfolg gegen Stuttgarter Kickers

Stand: 14.06.2022 07:34 Uhr

Showdown im altehrwürdigen Trierer Moselstadion: Im Spiel zwischen Eintracht Trier und den Stuttgarter Kickers wird der letzte Aufsteiger in die Regionalliga Südwest ermittelt.

Aus der Aufstiegsrunde ist nach zwei Spieltagen ein Finale um den letzten freien Platz in der kommenden Saison in der Regionallliga Südwest geworden. Aus dem Rennen der drei Oberligazweiten hatte sich der Hessenvertreter TSV Eintracht Stadtallendorf sang- und klanglos ohne eigenen Treffer verabschiedet. Am vergangenen Mittwoch gewannen die Stuttgarter Kickers zu Hause gegen den TSV mit 3:0, die Trierer feierten am Samstag sogar einen 5:0 Auswärtserfolg bei den Hessen. Und so fällt die Entscheidung im dritten und letzten Aufstiegsspiel im Trierer Moselstadion (Dienstag, 19.00 Uhr).

Kleiner Vorteil Eintracht Trier

Da in den Statuten der Aufstiegsrunde bei Punktgleichkeit die Tordifferenz vor dem direkten Vergleich rangiert, reicht Eintracht in dieser entscheidenden Partie ein Unentschieden. Ein weiterer Vorteil dürfte die große Unterstützung der Fans sein. Zwar wurde im Schlussspurt der Oberligasaison die Meisterschaft und damit auch der direkte Aufstieg knapp verpasst, doch spätestens mit dem "Last- Minute" Erfolg über Meister Wormatia Worms, die Treffer zum 2:1 am drittletzten Spieltag fielen beide in der Nachspielzeit, ist in Trier wieder eine regelrechte Euphorie entstanden. Bis Sonntagmittag waren bereits 4.600 Tickets verkauft, der Verein rechnet mit über 7.000 Zuschauern, darunter 1.000 Kicker-Fans.

Große Erfolge liegen lange zurück

Ein volles Moselstadion gab es zuletzt in den Zweitligazeiten des Traditionsklubs. Immerhin acht Jahre gehörte die Eintracht der zweithöchsten Klasse an, spielte von 1976 bis 1981 in der zweiten Liga Süd und dann noch einmal von 2002 bis 2005 in der zweiten Liga. Trainer damals war übrigens der gebürtige Trierer Paul Linz, den es 1999 interessanterweise nach einem Jahr bei den Stuttgarter Kickers zurück in die Heimat zog. Den größten Erfolg aber feierte die Eintracht in der DFB-Pokal-Saison 1997/98. Nach Erfolgen in der zweiten Runde gegen den frisch gebackenen UEFA-Pokal-Sieger FC Schalke 04 und eine Runde später gegen den Champions-League-Sieger und späteren Weltpokalsieger Borussia Dortmund zog man ins Halbfinale gegen den MSV Duisburg ein und verlor hier unglücklich mit 9:10 nach Elfmeterschießen. Den entscheidenden letzten Versuch vom Punkt vergab übrigens der damalige Trierer Keeper Daniel Ischdonat, mittlerweile Torwarttrainer beim Zweitligisten SV Sandhausen. Durch die knappe Niederlage verpasste die Eintracht nicht nur das Pokalfinale gegen Bayern München, sondern auch die damit verbundene Teilnahme am Europapokal der Pokalsieger (Bayern war als Tabellenzweiter hinter Meister 1.FC Kaiserslautern für die Champions League qualifiziert)

Bei letzten Aufeinandertreffen im Mai 2017 siegten die Stuttgarter Kickers gegen Eintracht Trier mit 2:1 (li Shqipan Bektas, Kickers; re Simon Maurer, EIntracht)

Bei letzten Aufeinandertreffen im Mai 2017 siegten die Stuttgarter Kickers gegen Eintracht Trier mit 2:1 (li Shqipan Bektas, Kickers; re Simon Maurer, EIntracht)

Auch die Kickers träumen von besseren Zeiten

Zurück in die "Noch - Oberliga" zum aktuellen Aufstiegsendspiel. Eintracht-Coach Josef Cinar kann und wird wohl auch, nachdem er nach dem vierten Treffer in Stadtallendorf munter durchwechselte und einige seiner Stammkräfte schonte, gegen die Kickers wieder seine beste Elf auf den Rasen schicken. Aufpassen sollten die Stuttgarter besonders auf Sven König, der als offensiver Mittelfeldspieler in der abgelaufenen Saison insgesamt 19 Mal traf und auch in Stadtallendorf zu den Torschützen gehörte. Ansonsten dürfte die Eintracht, ähnlich wie beim Gastspiel in Hessen, zunächst abwartend beginnen. Denn, und diesen kleinen Vorteil hat man sich durch das 5:0 am Samstag erarbeitet, die Kickers aus Stuttgart müssen in diesem Aufstiegsfinale auf Sieg spielen. Stichwort Sieg, noch ein kleiner Blick in die Vergangenheit: Das letzte Aufeinandertreffen der beiden Traditionsklubs gewannen die Kickers in der Regionalliga Südwest am 13. Mai 2017 im heimischen Stadion auf der Waldau nach 0:1 Pausenrückstand mit 2:1.