DFB Nationalspieler Robin Gosens übergibt einen Spendenscheck der Stiftung der deutschen Nationalmannschaft an eine Helferinitiative im Ahrtal

Robin Gosens übergibt Spendenscheck

DFB-Stiftung spendet 100.000 Euro ans Ahrtal

Stand: 22.12.2021, 13:21 Uhr

Die Stiftung der deutschen Fußball-Nationalmannschaft spendet 100.000 Euro ans Ahrtal. Mit dem Geld soll das Projekt "KinderpAHRadis" unterstützt werden.

Im Ahrtal ist Sporttreiben in vielen Orten nach wie vor kaum möglich, denn viele Sporthallen und Bolzplätze sind vom Hochwasser Mitte Juli zerstört worden. Etwa 400 Sportvereine sind davon im Tal betroffen. Ein Helfer hatte sich deshalb an die Stiftung der Fußball-Nationalmannschaft gewandt und um Unterstützung gebeten.

Am Dienstag waren Vertreter des Deutschen Fußballbundes (DFB), darunter auch Nationalspieler Robin Gosens, deshalb beim Helfershuttle in der Grafschaft zu Besuch, um einen Scheck über 100.000 Euro zu übergeben.

Robin Gosens: "Kleine Geste, die viel bewirken kann"

00:14 Min. Verfügbar bis 21.12.2022


Nationalspieler überreicht Fußbälle an Kinder aus dem Ahrtal

"Was gibt es Schöneres, als Kids zu helfen? Ich glaube, ehrlich gesagt, nichts", sagte Gosens, der auch 40 Fußbälle mit im Gepäck hatte und an Kinder aus Fußballvereinen im Ahrtal verschenkte. Das sei zwar nur eine kleine Geste, die bei den Kindern aber doch viel bewirken könne, so Gosens. In einer Mitteilung des DFB heißt es, das Team um Kapitän Manuel Neuer wolle mit der Spende etwas zurückgeben und seinen Teil zum Wiederaufbau und Zusammenhalt beitragen.

Spendengeld für Sportstätte mit Indoorspielplatz

Die 100.000 Euro Spendengelder sollen in eine temporäre Sportstätte inklusive Indoor-Spielplatz fließen, die die Initiative Spendenshuttle ab Januar in Bad Neuenahr-Ahrweiler errichten will. Das so genannte "KinderpAHRadies" bringe Kindern und Familien wieder ein Stück unbeschwerten Sport und Alltag zurück, heißt es vom DFB.

Die Sportstätte könne auch im Winter genutzt werden und stehe als Begegnungsstätte allen Flutopfern kostenfrei zur Verfügung. Künftig sollen zudem auch Vereine von dem Projekt profitieren und so "Schritt für Schritt zurück zu einem, zumindest rudimentären, Vereinsalltag finden."

Quelle: SWR

Darstellung: