Anna-Lena Forster bei der Paraski-WM Espot (Katalonien).

Para-WM | Super-Kombination Anna-Lena Forster holt zweite Goldmedaille der Para-WM

Stand: 24.01.2023 17:58 Uhr

Nur einen Tag nach ihrem Triumph im Super-G holte Monoskifahrerin Anna-Lena Forster ihre zweite Goldmedaille. Und die 27-Jährige will bei der Para-WM noch mehr erreichen.

Monoskifahrerin Anna-Lena Forster aus Radolfzell am Bodensee bleibt bei den Weltmeisterschaften im katalanischen Espot in der Goldspur. Deutschlands Para-Sportlerin des Jahres gewann einen Tag nach ihrem Triumph im Super-G auch die Super-Kombination und holte damit in der sitzenden Klasse ihren insgesamt siebten WM-Titel. Andrea Rothfuss aus Freudenstadt kam einen Tag nach ihrer Silber-Medaille im Super-G nicht über Rang fünf hinaus.

Forster will noch mehr Medaillen holen

Forster lag bereits nach dem Super-G über drei Sekunden vor der zweitplatzierten US-Amerikanerin Laurie Stephens, in ihrer Spezialdisziplin Slalom baute sie den Vorsprung auf fast 15 Sekunden aus. "Es ist schon geil", sagte die 27-Jährige: "Ich war nervös, weil ich zeigen wollte, was ich kann. Ich habe es ganz gut gemacht. So kann es weitergehen." In den weiteren Rennen sei "noch Einiges" drin.

Die Weltmeisterschaft der Alpinen endet ebenso wie die der Nordischen am Sonntag. "Der Start ist sehr, sehr gelungen", sagte DBS-Leistungssportvorstand Karl Quade dem SID: "Woman Power ohne Ende und dazu noch Marco Maier. Beide Truppen sind gut aufgestellt. Sie zeigen Topleistungen."