Tobias Schwede

Vertrag ruht vorerst FCS-Spieler nach Vergewaltigungsvorwürfen freigestellt

Stand: 09.12.2022 16:40 Uhr

Fußball-Drittligist 1. FC Saarbrücken hat seinen Spieler Tobias Schwede nach Vergewaltigungsvorwürfen bis auf Weiteres freigestellt. Bis zur vollständigen Aufklärung wird der Vertrag nach Vereinsangaben ruhen.

Nach Medienberichten muss sich der FCS-Spieler Tobias Schwede derzeit vor dem Landgericht Wiesbaden wegen des Vorwurfs der gemeinschaftlichen Vergewaltigung verantworten. Der 1. FC Saarbrücken hat ihn bis auf Weiteres freigestellt.

FCS-Pressesprecher Peter Müller sagte dem SR, die Vereinsführung sei betroffen und geschockt. Man hoffe, dass die Problematik vollständig aufgeklärt werde. Bis dahin ruhe der Vertrag mit dem Spieler.

Angeklagte bestreiten die Tat

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, bestreiten Schwede und der Mitangeklagte die Tat. Es habe sich um einvernehmlichen Geschlechtsverkehr gehandelt.

Über dieses Thema haben auch die SR-Hörfunknachrichten vom 09.12.2022 berichtet.

Weitere Themen im Saarland