Viktoria verliert spät in Saarbrücken

Enes Küc von Viktoria Berlin organisiert das Spiel seiner Mannschaft auswärts in Saarbrücken(Bild: imago images/Jan Huebner)

0:2 und Rot für Cigerci

Viktoria verliert spät in Saarbrücken

Fußball-Drittligist Viktoria Berlin hat im dritten Spiel hintereinander erneut nicht gewinnen können. Mit der 0:2-Niederlage beim 1. FC Saarbrücken verbleibt der Aufsteiger aus Lichterfelde im Niemandsland der Tabelle.

Fußball-Drittligist Viktoria Berlin hat auswärts beim 1. FC Saarbrücken mit 0:2 (0:0) und dadurch weiter den Kontakt zur Spitzengruppe in der Tabelle verloren. Für die Gastgeber trafen Tobias Jänicke (79.) und Maurice Deville (85.). In der Schlussminute schickte Schiedsrichter Lukas Benen Viktorias Mittelfeldspieler Tolcay Cigerci mit Rot vom Platz.

Viele Chancen, keine Tore

Viktoria-Trainer Benedetto Muzzicato stellte im Vergleich zur Vorwoche auf drei Positionen um. Christop Menz, Christopher Theisen und Pasqual Verkamp standen von Beginn an in der Startelf. Bei zwischendurch immer wieder einsetzendem Schneeregen und Wind schafften es die Berliner früh das Spiel in die Hälfte des Gegners zu verlagern und nach einer Ecke den ersten, allerdings harmlosen Schuss aufs Tor zu platzieren (4.). Deji Beyreuther hatte nach einem Zuspiel von Theisen die erste richtige Chance der Partie, scheiterte aber aus halblinker Position im Strafraum und seinem Schuss auf das kurze Eck an Saarbrückens Torhüter Daniel Batz (13.).
 
Die Schwarz-Blauen spielten immer wieder zurück zu ihrem Torwart, weil sie in ihrem Aufbauspiel keine guten Lösungen gegen die Berliner fanden und warteten lange auf den Ansatz einer Torchance. Nach einem etwas zu steilen Pass von Jänicke stießen Viktoria-Torhüter Julian Krahl und der angreifende Dominik Ernst zusammen (27.). Krahl konnte aber weiterspielen. In einem ruppigen Spiel gingen immer wieder Spieler zu Boden, Schiedsrichter Benen hatte viel zu tun.
 
Auf Berliner Seite wurde erneut Theisen gefährlich. Sein erster Versuch wurde von Batz abgewehrt, der zweite ging knapp am langen Pfosten vorbei (30.). Trotz der deutlichen Dominanz schaffte es die Mannschaft von Benedetto Muzzicato nicht, sich mit einem Treffer zu belohnen. Die Saarländer drehten in der Nachspielzeit nochmal auf und sorgten für etwas Chaos im Berliner Strafraum. Adriano Grimaldi scheiterte an Torhüter Krahl und auch die Nachschüsse seiner Mitspieler blieben ohne Erfolg.

Besseres Wetter, schlechteres Spiel

Zum Wiederanpfiff wechselte das Wetter von unangenhemen Spätherbst auf freundlichen Sonnenschein. Doch auf dem Fußballplatz gab es wenig Erfreuliches, Schiedsrichter Benen musste immer wieder beide Teams ermahnen und das Spiel unterbrechen.
 
Gelunge Offensivaktionen beider Mannschaften blieben auch nach einer Stunde weiterhin Mangelware. Das wollte Viktorias Trainer Muzzicato in der 64. Spielminute ändern und wechselte Theisen gegen Topscorer Tolcay Cigerci aus. Der Angrifer der Himmelblauien hatte dann sofort zwei Minuten später die Führung auf dem Fuß, doch der 26-Jährige erwischte im gegnerischen Strafraum den Ball nicht richtig nach einem sehenswerten Konter der Viktoria.

Zwei späte Gegentore und Rot für Cigerci

Benedetto Muzzicato reagierte erneut und setzte nun auf volle Offensive: Lucas Falco kam für Pasqual Verkamp - damit standen bei den Gästen nun die erfolgreichsten Angreifer der Saison gemeinsam auf dem Feld. Doch der vorentscheidende Treffer der Partie fiel auf der anderen Seite. Die Saarbrücker flankten von rechts in den Strafraum der Gäste, der Ball landete über Umwege direkt vor dem freistehenden Tobias Jänicke und der schloss trocken zur Führung ab (79.). Viktorias Torhüter Krahl war chancenlos.
 
Von dem Gegentreffer zeigten sich die Lichterfelder beeindruckt, überließen dem 1. FC Saarbrücken das Geschehen und kassierten in der 85. Minute den zweiten Gegentreffer. Torschütze Jänicke hatte nach einem 50-Meter-Sprint über den Platz noch das Auge für Mitspieler Maurice Deville, der ohne Probleme zum 2:0 traf und damit für die Entscheidung sorgte.
 
Kurz vor dem Abpfiff machte Tolgay Cigerci noch mal auf sich aufmerksam, allerdings negativ: Sein Frust entlud sich an Gegenspieler Luca Kerber. Nach einem kurzen aber heftigen Gerangel mit sehr engem Körperkontakt und Ringereinlage schickte ihn Schiedsrichter Benen mit Rot vom Feld. Der FC Viktoria Berlin konnte zum dritten Mal in Serie nicht gewinnen und verbleibt dadurch im Mittelfeld der Drittligatabelle.

Sendung: rbb UM6, 27.11.2021, 18:00 Uhr

rbb | Stand: 27.11.2021, 16:27

Darstellung: