Viktoria Berlin verliert gegen Mitaufsteiger

Freiburgs Robert Wagner im Zweikampf mit Viktorias Lucas Falcao (Quelle: IMAGO / Beautiful Sports)

0:2 gegen Freiburg II

Viktoria Berlin verliert gegen Mitaufsteiger

Aufsteiger Viktoria Berlin muss die zweite Niederlage in der 3. Liga hinnehmen. Gegen den SC Freiburg II erspielten sich die Berliner viele Chancen, kamen aber nicht zum erfolgreichen Abschluss. Damit verpassten sie auch den Sprung an die Tabellenspitze.

Fußball-Drittligist Viktoria Berlin hat das Auswärtsspiel beim SC Freiburg II mit 0:2 verloren. Am Sonntag vergab die Mannschaft von Benedetto Muzzicato zu viele Chancen und konnte sich nicht gegen die Freiburger U23 durchsetzen, die mehrfach den Überraschungseffekt auf ihrer Seite hatte.

Früher Rückstand

Die Freiburger überrumpelten die Himmelblauen gleich zu Beginn der Partie mit einem Torschuss aus 20 Metern Entfernung, den Philip Sprint aber halten konnte. In Rückstand gerieten die Berliner dann in der dritten Minute durch einen Foulelfmeter, nachdem Lukas Pinckert Freiburgs Noah Weißhaupt im Strafraum foulte. Nishan Burkart verwandelte problemlos zur Freiburger Führung.
 
Viktoria bekam die erste große Chance nach einer Viertelstunde. Enes Küc schaffte es, die Freiburger Defensive mit einem Sprint hinter sich zu lassen, verfehlte das Tor dann aber um wenige Zentimeter. Nur wenige Minuten später ging auch der Torschuss von Tolcay Cigerci links vorbei.
 
Die Berliner ließen sich von der frühen Freiburger Führung nicht beeindrucken und suchten sich weiter ihre Chancen. Ein erfolgreicher Abschluss kam aber trotz der zunehmenden Dominanz nicht zustande.

Kein Torglück

Freiburgs Andre Barbosa versuchte den Überraschungseinstieg aus der ersten Halbzeit zu wiederholen, war mit dem Torschuss aus weiter Entfernung aber nicht erfolgreich. Viktoria versuchte sich weitere Chancen herauszuspielen, fehlte aber weiter das Glück im Abschluss. Mal ging der Ball knapp am Tor vorbei, dann hatte Freiburgs Torhüter Atubolu wieder die Finger dran.
 
Die Freiburger brachten in der 61. Minute Vincent Vermeij für Emilio Kehrer und Lars Kehl für Patrick Kammerbauer. Nur wenige Sekunden danach köpfte Vermeij eine Ecke zum 2:0 ein. Danach wurde vor allem Tolcay Cigerci, der aus den acht vorherigen Spielen bereits sechs Tore holte, dem Mitaufsteiger immer wieder gefährlich. Doch am Ergebnis konnte er nichts mehr ändern.

Weiter Tabellenzweiter

"Chancen waren genug da. Heute hätten wir noch länger spielen können und hätten kein Tor erzielt", sagte Viktoria-Kapitän Christoph Menz nach dem Spiel. Er freue sich nach dem Schlusspfiff bereits auf das nächste Spiel. Auch für Trainer Muzzicato "fühlt [es] sich nicht wie eine Niederlage an. Wir wollen es nächste Woche gegen Havelse besser machen."
 
Mit der 0:2-Niederlage verpasst Viktoria Berlin die Tabellenführung und bleibt auf dem zweiten Tabellenplatz hinter dem 1. FC Magdeburg. Als nächstes trifft die Mannschaft von Benedetto Muzzicato auf Havelse. Am 27. September empfangen sie das Tabellenschlusslicht im Berliner Jahnstadion.

Sendung: rbb UM6, 19.09.2021 , 18:15 Uhr

rbb | Stand: 19.09.2021, 15:19

Darstellung: