Union Berlin klar unterlegen

Dortmunds Erling Haaland beim 2:0 gegen Union Berlin (imago images/Moritz Mueller)

2:4 bei Borussia Dortmund

Union Berlin klar unterlegen

Auch im dritten Anlauf ist es Union Berlin nicht gelungen, in der Fußball-Bundesliga bei Borussia Dortmund einen Punkt zu holen. Die Mannschaft von Urs Fischer war dabei von Anfang an klar unterlegen.

Union Berlin hat in Dortmund klar verloren. Mit 2:4 unterlagen die Berliner am fünften Spieltag der Fußball-Bundesliga. Die Treffer für Borussia Dortmund erzielten Raphael Guerreiro (10. Minute), Erling Haaland (24., 83.) und Marvin Friedrich mit einem Eigentor (52.). Für Union trafen Max Kruse (57.) und Andreas Voglsammer (81.). Damit bleiben die Berliner auch nach dem dritten Gastspiel in Dortmund ohne Punktgewinn (zuvor 0:5 und 0:2). In der Tabelle liegt Union Berlin trotz der Niederlage mit sechs Punkten auf Rang acht.

Der Spielverlauf

Dortmund begann druckvoll, Unions Abwehr hielt den Angriffen nur bis zur zehnten Minute stand, als Raphael Guerreiro nach einem Doppelpass und am linken Strafraumrand zum Schuss kam und das 1:0 für den BVB erzielte. Ein Traumtor, per Dropkick und Vollspann ins lange Eck und unhaltbar für Unions Torhüter Andreas Luthe. Das 2:0 in der 24. Minute war dann mit Erling Haaland Dortmunds Torschützen vom Dienst vorbehalten. Nach schöner Seitenverlagerung und einer ziemlich ungestörten Flanke von Thomas Meunier von der rechten Seite setzte sich der Norweger im Kopfball-Duell mit Marvin Friedrich und Robin Knoche gleich gegen zwei Unioner durch - das sechste Saisontor Haalands im fünften Spiel.

Offeneres Spiel in Halbzeit zwei

Union kam verbessert aus der Halbzeit-Pause, lief in der 52. Minute jedoch in einen Dortmunder Konter. An dessen Ende war es Berlins Innenverteidiger Marvin Friedrich, der einen Querpass von Marco Reus vor dem einschussbereiten Erling Haaland klären wollte und dabei ins eigene Tor traf. Sechs Minuten später kam Union schließlich zum ersten Bundesliga-Treffer im Dortmunder Stadion, nachdem Axel Witsel den eingewechselten Kevin Behrens im Strafraum von den Beinen holte. Den fälligen Strafstoß verwandelte Max Kruse souverän in der rechten, unteren Ecke.
 
In der Folge kam Union besser in die Konter-Situationen als noch im ersten Abschnitt und dabei zu einer guten Chance durch Rechtsverteidiger Julian Ryerson. Doch der Schussversuch des Norwegers vom Strafraumrand war zu zentral und somit kein Problem für Dortmunds Torhüter Gregor Kobel. Anschließend beruhigte sich die Partie, nur um rund zehn Minuten vor Ende nochmals Fahrt aufzunehmen. Zunächst war es der eingewechselte Andreas Voglsammer, der nach einer Ecke zum 2:3 für Union einköpfte. Nahezu im Gegenzug überlupfte Erling Haaland Unions zu unentschlossenen Torhüter Luthe vom Strafraumrand sehenswert zum 4:2. Dass dies der Endstand war, verdankte Union auch dem Torpfosten, den Marco Reus in der 86. Minute per Freistoss malträtierte.

Die Kurzanalyse

Wie schon im Conference-League-Spiel gegen Slavia Prag hatte Union Probleme gegen das gute Positionsspiel der Dortmunder. Die Borussia machte das Spiel immer wieder breit, so dass die Berliner selten geschlossen auf Ball-Jagd gehen konnten. Im eigenen Ballbesitz gelang zunächst kaum etwas. Der Versuch, geordnet von hinten heraus zu spielen wurde vom Dortmunder Pressing sofort gestört. Erst im Laufe der zweiten Halbzeit kam Union zu einigen vielversprechenden Kontern, da die Mannschaft von Urs Fischer nun mit langen Bällen auf ein altbewährtes Konzept setzte. Da mit einem Eckball ein zweites altbewährtes Mittel griff, durfte Union nach dem 2:3-Anschlusstreffer kurz auf einen Punktgewinn hoffen. Insgesamt war der Dortmunder Sieg aber eindeutig verdient.

Ab dieser Saison hören Sie alle Bundesliga- und DFB-Pokalspiele von Hertha und Union live und in voller Länge auf rbb24.de und in der rbb|24-App.

Das Spiel im Liveticker

Sendung: rbb24, 19.09.2021, 21:45 Uhr

rbb | Stand: 19.09.2021, 19:39

Darstellung: