Christopher Nkunku von RB Leipzig beim Jubel (Bild: IMAGO / Picture Point LE)

Im Berliner Olympiastadion RB Leipzig ist nach Sieg gegen Freiburg DFB-Pokalsieger

Stand: 22.05.2022 08:39 Uhr

-

RB Leipzig ist DFB-Pokalsieger 2022. Am Samstagabend gewann die Mannschaft von Trainer Domenico Tedesco im ausverkauften Berliner Olympiastadion das Endspiel gegen den SC Freiburg mit 4:2 (1:1, 1:1, 0:1) im Elfmeterschießen. Die Sachsen sicherten sich so den ersten großen Titel ihrer Vereinsgeschichte.

Tor trotz Handspiel

Nachdem RB Leipzig im Halbfinale Union Berlin ausgeschaltet und Freiburg den HSV bezwungen hatte, spielten die beiden Mannschaften ein emotionales Pokalfinale. Die erste Chance gehörte dabei zwar Leipzig (Christopher Nkunku, 14. Minute), das erste Tor erzielten aber die Freiburger. In der 19. Minute verwandelte Maximilian Eggestein einen Schuss von knapp außerhalb des Strafraums sehenswert. Für Diskussionen sorgte ein klares, allerdings unabsichtliches Handspiel von Roland Sallai, von dem der Ball zu Eggestein gelangt war. Schiedsrichter Sascha Stegemann wertete dieses jedoch ebenfalls als unbeabsichtigt und so zählte das Tor.
 
In der 57. Minute folgte der nächste Rückschlag für Leipzig: Marcel Halstenberg wusste sich bei einem Freiburger Konter gegen Lucas Höler nur mit einem Foul zu helfen. Als letzter Mann zog Halstenberg Höler von hinten zu Boden und bekam die Rote Karte gezeigt. Dennoch gelang es Leipzig in der 76. Minute, die Partie auszugleichen. Nach einem Kopfball von Willi Orban war Christopher Nkunku am langen Pfosten zur Stelle. So ging es in die Verlängerung.

Entscheidung im Elfmeterschießen

Diese war dann ausgeglichen, mit zahlreichen guten Chancen auf beiden Seiten. Kurz vor dem Ende hatten die Freiburger Glück, keinen Elfmeter gegen sich zu bekommen: Nicolas Höfler hatte bei einer Grätsche im Strafraum gegen Leipzigs Dani Olmo noch minimal den Ball gespielt. Statt eines einzelnen Strafstoßes gab es Elfmeterschießen.
 
Nkunku verwandelte den ersten Leipziger Elfmeter sicher, Nils Petersen legte für Freiburg nach. Auch Willi Orban verwandelte für RB, ehe der Freiburger Christian Günter seinen Schuss deutlich über das Tor setzte. Weil die Leipziger in der Folge weiter sicher verwandelten, musste auch Ermedin Demirovic den vierten Freiburger Elfmeter zwingend im Tor unterbringen. Er setzte den Ball allerdings an die Latte und so jubelten am Ende die Fans und Spieler von RB Leipzig.

Medizinischer Notfall nach Spielende

Nach dem Spiel ist es im Innenraum des Berliner Olympiastadions zu einem medizinischen Notfall gekommen. In der Nähe der aufgebauten Fotografentribüne musste ein Mann an der Seitenlinie von Rettungskräften behandelt werden.
 
Nach Angaben der Berliner Feuerwehr wurde die Person erfolgreich reanimiert. Der Mann hatte demnach wieder Puls und Atmung und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Der Stadionsprecher informierte die Fans, dass der Patient in einem "stabilen Zustand" sei. Braune Tücher wurden während der Behandlung um ihn gespannt, um die Sicht zu blockieren. Die Pokal-Übergabe fand im Anschluss statt.

Sendung: rbb24, 21.05.2022, 21:45 Uhr