Die Tennis-Spielerin Ons Jabeur beim Turnier in Berlin (imago images/Rob Prange)

Nach Aufgabe der Finalgegnerin Belinda Bencic Ons Jabeur gewinnt Tennis-Rasenturnier in Berlin

Stand: 19.06.2022 18:26 Uhr

Die Tunesierin Ons Jabeur hat das Tennis-Rasenturnier in Berlin gewonnen und sich damit kurz vor Wimbledon weiter in starker Form präsentiert. Bei mehr als 30 Grad im Steffi-Graf Stadion profitierte die 27-Jährige am Sonntag im Endspiel beim Stand von 6:3, 2:1 von der verletzungsbedingten Aufgabe der Schweizer Tennis-Olympiasiegerin Belinda Bencic.
 
Mit ihrem zweiten Turniererfolg im vierten Finale dieses Jahres wird sich die topgesetzte Jabeur auf Rang drei der Weltrangliste schieben. "So wollten wir sicher beide nicht dieses Spiel beenden. Du bist so eine Kämpferin, ich bin mir sicher, dass du für Wimbledon wieder bereit sein wirst", sagte Jabeur, die das Spiel auch vor der Blessur ihrer Gegnerin bestimmt hatte.

Zuschauer im Steffi-Graf-Stadion (imago imags/Claudio Gaertner)
Teilerfolg mit guter Perspektive

Die Neuauflage des Berliner Frauentennis-Turniers ging in diesem Jahr in die zweite Runde. Turnierdirektorin Barbara Rittner zog ein positives Fazit, hatte aber auch Grund, sich zu ärgern. Von Ilja Behnischmehr

Der Knöchel zwingt Bencic zur Aufgabe

Bencic erlebte den Schreckmoment, als sie beim Stand von 3:5 wegrutschte und längere Zeit am linken Knöchel behandelt wurde. Die 25-Jährige versuchte, stark bandagiert weiter zu spielen, leistete sich in ihrem zweiten Aufschlagspiel des zweiten Satzes drei Doppelfehler und gab enttäuscht auf. Bencic musste sich damit wie im Vorjahr erst im Finale geschlagen geben. Vor gut zwei Monaten hatte sie Jabeur im Endspiel von Charleston auf Sand geschlagen.
 
Als beste Deutsche war Andrea Petkovic im Achtelfinale ausgeschieden. Angelique Kerber hatte in der Vorbereitung auf den Rasen-Klassiker in Wimbledon (27. Juni bis 10. Juli) auf eine Teilnahme verzichtet und startet kommende Woche beim Turnier in Bad Homburg.

Sendung: rbb|24 inforadio, 19.06.2022, 19:15 Uhr