Hertha und Bielefeld trennen sich mit torlosem Remis

Bundesliga-Abstiegskampf

Hertha und Bielefeld trennen sich mit torlosem Remis

Hertha BSC hat gegen Arminia Bielefeld einen weiteren Punkt im Abstiegskampf gesammelt. Die Dardai-Elf und die Ostwestfalen trennten sich am Sonntagabend torlos und sind in der Tabelle damit weiter punktgleich. Hertha hat allerdings ein Spiel weniger absolviert.

Nur drei Tage nach dem Erfolg im Nachholspiel gegen den SC Freiburg hat Hertha BSC im Abstiegskampf der Fußball-Bundesliga einen weiteren Sieg verpasst. Gegen den direkten Konkurrenten im Tabellenkeller Arminia Bielefeld spielten die Berliner am Sonntagabend im Olympiastadion 0:0 unentschieden.
 
Die Mannschaft von Pal Dardai agierte insgesamt zu unkreativ und spielte mit zu wenig Schwung in der Offensive, um einen Sieg einzufahren.

Der Spielverlauf

Ähnlich wie im Spiel gegen Freiburg rotierte Pal Dardai ausgiebig. Der Trainer wechselte auf insgesamt acht Positionen, unter anderem rückten Kreativspieler Matheus Cunha, Kapitän Niklas Stark und Stürmer Jhon Cordoba wieder in die erste Elf. Hertha startete überlegen, hatte zunächst deutlich mehr Ballbesitz und drückte Bielefeld in der Anfangsphase immer wieder in die eigene Hälfte. Die erste gute Chance hatte Maximilian Mittelstädt in der achten Minute, Bielefelds Schlussmann Stefan Ortega parierte den Schuss aus rund 17 Metern aber gut.
 
Wenig später kam allerdings auch Bielefeld zur ersten Gelegenheit. Joakim Nilsson verfehlte das Tor nach einer Ecke per Kopfball nur knapp (10.). Insgesamt wurden die Ostwestfalen nach der Anfangsphase immer stärker, kamen durch Distanzschüsse von Andreas Voglsammer (25.) und Manuel Prietl (27.) zweimal fast zur Führung. Die beste Chance des ersten Durchgangs gehörte allerdings der Hertha: Cordoba scheiterte in der 34. Minute am Pfosten, nachdem er sich gut im Strafraum durchgesetzt hatte. Trotz der teils guten Gelegenheiten auf beiden Seiten ging es nach 45 Minuten torlos in die Halbzeit.

Viele Stockfehler in Halbzeit zwei

Den zweiten Durchgang begannen beide Mannschaften behäbig, immer wieder stockte die Partie, weil Abspiele unkontrolliert zum Gegner oder ins Aus liefen. Beide Teams vermieden es, in der Offensive zu hohes Risiko zu gehen, die Begegnung spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab. Nachdem Dardai bereits in der ersten Halbzeit Mittelstädt mit einer Kopfverletzung auswechseln musste, ging es nach einer knappen Stunde auch für Cunha nicht weiter, ihn ersetzte Javairo Dilrosun.
 
Doch auch der schnelle Niederländer brachte zunächst keinerlei Gefahr ins Berliner Offensivspiel. Den Blau-Weißen fiel auch weiterhin nur wenig ein, Chancen blieben aus. Beide Teams schienen zufrieden mit der Punkteteilung und liegen in der Tabelle weiterhin gleich auf. Hertha hat nach der Corona-Quarantäne allerdings ein Spiel weniger als die Ostwestfalen.

Die Kurz-Analyse

Es war ein typisches Keller-Duell. Beide Mannschaft gingen kein allzu hohes Risiko ein, waren insbesondere darauf bedacht, hinten sicher zu stehen und so das eigene Tor sauber zu halten. Hertha fehlte es in der Offensive insgesamt an Tempo, Kreativität und Ideen. Zu selten kombinierte sich die Dardai-Elf in den Bielefelder Strafraum und kam so kaum zu Torchancen - die beste hatte Cordoba nach einer guten Einzelaktion. (34.)
 
Auch Bielefeld wurde hauptsächlich durch Distanzschüsse gefährlich, Hertha-Torwart Schwolow hielt aber ein ums andere Mal sicher. Insgesamt kann Hertha mit dem Punkt wohl gut leben. Nach der Corona-Quarantäne sind die Berliner auch weiterhin ungeschlagen und lassen Bielefeld durch das Remis in der Tabelle nicht vorbeiziehen. Hinzu kommt, dass die Blau-Weißen auch weiterhin ein Spiel weniger haben als die Arminia.

Das sagt das Netz

Im ersten Durchgang prallen Herthas Mittelstädt und Bielefelds Lucoqui hart aneinander. Beide spielen zunächst weiter. Im Netz sorgt das teilweise für Unverständnis:

Abstiegskampf in der Fußball-Bundesliga: Das ist nur selten schön anzusehen.

Die Lokalisierungen des "Sky"-Kommentators sorgen im Netz für Verwunderung:

Der Liveticker

Sendung: rbb24, 09.05.21, 21:45 Uhr

rbb | Stand: 09.05.2021, 20:49

Darstellung: