90.+7 - Hertha kassiert späten Ausgleich gegen Augsburg

Richter trifft gegen Ex-Klub

90.+7 - Hertha kassiert späten Ausgleich gegen Augsburg

Hertha BSC muss im Duell gegen den direkten Tabellennachbarn Augsburg einen bitteren Ausgleichstreffer mit der letzten Aktion des Spiels hinnehmen. Nach langer Führung verspielten die Berliner den Sieg in der Nachspielzeit.

Fußball-Erstligist Hertha BSC musste im wichtigen Heimspiel gegen den FC Augsburg ein Remis hinnehmen. Am Samstagnachmittag sah es lange nach einem Sieg für die Hertha aus, nachdem Marco Richter in der ersten Hälfte zum 1:0 getroffen hatte. Doch in der chaotischen Nachspielzeit glich Michael Gregoritsch zum 1:1 aus.

Der Spielverlauf

Pal Dardai nahm drei Änderungen in der Startaufstellung vor. Er setzte im Mittelfeld auf Jurgen Ekkelenkamp statt Lucas Tousart. Ishak Belfodil ersetzte Krzystof Piatek in der Offensive und Jordan Torunarigha sprang kurzfristig für Marton Dardai ein, der beim Aufwärmen über muskuläre Probleme geklagt hatte.
 
Auf dem frisch ausgetauschten Rasen des Olympiastadions versuchten beide Mannschaften, früh Druck zu machen und verhinderten so einen durchgängigen Spielfluss. Belfodil sicherte sich die erste große Torchance (7.). Nach einem Doppelpass an der Mittellinie hatte Suat Serdar genug Freiraum, um Belfodil einen flachen Ball nach halbrechts zuzuspielen. Der anschließende Rechtsschuss des Mittelstürmers konnte aber problemlos von Torhüter Rafal Gikiewicz abgewehrt werden.
 
Danach zogen die Augsburger ihre Verteidigung stärker zusammen. Die Blau-Weißen bekamen so mehr Raum für ihr Aufbauspiel, blieben aber oft nicht präzise genug. Die Gäste fanden immer mehr ins Spiel und schalteten schneller. Nach einem Ballgewinn preschte die Mannschaft von Markus Weinzierl vor. Arne Maier spielte auf die linke Seite zu Iago, der aus 15 Metern aufs Tor abzog. Hertha-Torhüter Alexander Schwolow konnte abwehren (28.).

Richter trifft gegen seinen Ex-Klub

Nach einem Foul von Ruben Varfas an Serdar bekamen die Berliner einen Freistoß zugesprochen, konnten die vielversprechende Ausgangsposition halblinks vor dem Strafraum aber nicht für sich nutzen (31.). Angetrieben von ihren Trainern an der Seitenlinie blieben beide Mannschaften aktiv im Spiel. In der 40. Minute gelang Herthas Richter das überraschende 1:0.
 
Der 24-Jährige nutzte einen Fehler in der Augsburger Verteidigung voll für sich aus. Gikiewicz kam aus dem Tor, um den Ball anzunehmen, doch Robert Gumny versuchte, den Ball selbst wegzuspielen. Richter nahm ihm den Ball ab und traf ins leere Tor. Sein Torjubel fiel aus Respekt vor seinem ehemaligen Klub eher verhalten aus.

Augsburg bleibt gefährlich

Bei einsetzendem Schneeregen hielt Hertha BSC auch in der zweiten Hälfte am Angriffspressing fest. Erst versuchte Belfodil, vom Sechzehner auf den durchgelaufenen Richter zu spielen, doch ein Augsburger Verteidiger ging dazwischen (50.), dann versuchte es Ekkelenkamp von der linken Seite auf Belfodil (51.). Auf beiden Seiten gingen die Spieler entschieden in die Zweikämpfe - eine klare Verbesserung des Kampfgeistes im Vergleich zum Hauptstadtderby.
 
Richter bekam die Chance zum Führungsausbau. Der Stürmer zog halblinks vor dem Tor das Tempo an und aus 16 Meter ab. Torhüter Gikiewicz parierte den Versuch, der ins lange rechte Eck gehen sollte (61.). Die Augsburger wechselten doppelt und auch Trainer Dardai brachte Jovetic für Ekkelenkamp (67.). Nach einer Ecke von Marvin Plattenhardt auf Torunarigha und dessen Torschuss, brachen die Berliner erst in Jubel aus, doch die Fahne des Linienrichters war schon in der Luft (74.). Die Augsburger versuchten weiter, den Ausgleich zu erzwingen. Herthas Schwolow ließ einen Rechtsschuss von Hahn nach vorne prallen und hatte Glück, dass Zeqiri danach übers Tor schoss (77.).

Ausgleich in der 97. Minute

Lange sah es nach einem Sieg für die Gastgeber aus, doch dann brach in der Nachspielzeit das Chaos aus. Die Anspannung der Spieler fand in einer Auseinandersetzung an der Eckfahne ihren vorläufigen Höhepunkt. Iago begann, nach dem Ball zu treten, der zu diesem Zeitpunkt aber schon unter Davie Selke begraben war. Jovetic ging daraufhin auf den Augsburger los. Beide wurden mit einer gelben Karte verwarnt.
 
In der siebten Minute der Nachspielzeit gelang Michael Gregoritsch dann der Ausgleich. Fredrik Jensen spielte einen Pass von Niklas Dorsch direkt vors Tor. Dort köpfte Gregoritsch aus sieben Metern Entfernung über Schwolow hinweg zum 1:1. Bevor Schiedsrichter Frank Willenborg zum Schlusspfiff ansetzte, verteilte er noch eine rote Karte an Herthas Co-Trainer Andreas Neuendorf, der an der Seite über den Ausgleich tobte.

Stimmen zum Spiel

Während der Partie drängen sich die wirklich wichtigen Fragen auf:

Reaktionen zum 1:0...

Das Mitleid für den Ausgleichstreffer hält sich in Grenzen:

Autsch:

Das Spiel im Liveticker

Sendung: Inforadio - Die Bundesliga, 27.11.2021, 15:03 Uhr

rbb | Stand: 27.11.2021, 19:15

Darstellung: