Cottbus gewinnt bei Chemie Leipzig, Babelsberg verliert

Die Spieler vom FC Energie Cottbus bejubeln ihre Führung bei Chemie Leipzig(Bild: imago images/Beautiful Sports)

Regionalliga Nordost | 19. Spieltag

Cottbus gewinnt bei Chemie Leipzig, Babelsberg verliert

-

Fußball-Regionalligist Energie Cottbus hat sein Spiel bei Chemie Leipzig mit 2:1 (1:0) gewonnen und hat damit den Abstand zu den beiden Spitzenreitern BFC Dynamo und Berliner AK verkürzen können. Der SV Babelsberg 03 verlor sein Heimspiel am Samstag derweil gegen den ZFC Meuselwitz mit 0:2 (0:1). Ein frühes Gegentor und ein später Strafstoß für die Gäste besiegelten die Niederlage der Filmstädter, die den Kontakt zur Tabellenspitze damit verloren haben.

Eckentor kurz vor der Pause

Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz schickte im Leipziger Alfred-Kunze-Sportpark vor Geisterspiel-Kulisse die Startelf vom 4:0-Sieg gegen Lichtenberg unter der Woche ins Rennen. Das Cottbuser Lazarett besteht immer noch aus sieben Spielern, doch das Team hatte gezeigt, dass es damit umgehen kann. Die Anfangsphase war geprägt von spielaufbau-störenden Chemikern und einer Gästemannschaft, die dadurch nicht ihr Angriffsspiel gefährlich aufbauen konnte.

Neben Leutzscher Standards, die nichts einbrachten, war der einzige Höhepunkt der ersten 25 Minuten, dass der Ball ausgewechselt werden musste. Sinnbildlich für das Duell ging dem alten Spielgerät die Luft aus. Doch die Lausitzer wurden mit zunehmender Spieldauer zwingender. Erst strich in der 30. Spielminute ein Distanzschuss von Jonas Hofmann knapp links am Chemie-Kasten vorbei, dann landete ein Versuch von Axel Borgmann in den Händen des Leipziger Keepers Benjamin Bellot.
 
Bis kurz vor dem Pfiff zur Halbzeit-Pause neutraliserten sich beide Teams immer wieder im Mittelfeld. Doch die aufkommende Langeweile beendete der FC Energie mit einer Standardsituation: Ecke Borgmann, Tor Erik Engelhardt. Unbedrängt konnte der 1,79 Meter kleine Mittelstürmer zur Führung einköpfen (45.).

Wieder Anpfiff, wieder Tor

Kaum war die zweite Hälfte angepfiffen, lag der Ball schon wieder im Leutzscher Kasten. Die Leipziger schafften es nicht, den Ball vernünftig zu klären und ermöglichten dadurch die Schussgelegenheit für Tobias Hasse, der die Kugel unhaltbar und sensationell in den linken Winkel schweißte.
 
Die komfortable Führung brachten die Lausitzer dann über die Zeit, auch wenn sie kurz vor dem Abpfiff noch den Anschlusstreffer hinnehmen mussten (90.+1). Mit nun 16 Punkten aus sechs Spielen bestätigte das Team von Claus-Dieter Wollitz die gute Form und zeigte erneut, dass die vielen Ausfälle im Kader mit Teamgeist und Einsatz kompensiert werden können.

Babelsberg verliert unglücklich

Der SV Babelsberg empfing den ZFC Meuselwitz und SVB-Trainer Jörg Buder konnte wieder Stürmer Daniel Frahn in der Startelf bringen. Die 03er drängten mit dem Anpfiff die Gäste sofort in deren Hälfte. Doch aus dem Klammergriff der Hausherren konnten sich die Thüringer immer wieder befreien und schlossen in der 10. Spielminute einen Konter mit einem Kopfballtor von Florian Hansch ab. Unbeeindruckt drückten die Babelsberger auf den Ausgleich, doch die Meuselwitzer hielten dem Druck weiterhin Stand und setzten immer wieder kleine Offensivakzente.

In der 33. Minute lag zwar der Ball im Tor der Gäste, doch Schiedsrichter Christian Allwardt gab den Treffer für die Hausherren nicht und pfiff auf Offensivfoul von Jake-Robert Wilton. Danach passierte wenig, das änderte sich auch nicht zum Anfang der zweiten Halbzeit. Echte Torchancen erspielte sich keins der beiden Teams, obwohl Babelsberg 03 sich immer noch um den Ausgleich bemühte. In der 87. Minute legte Jakub Moravec seinen Gegenspieler im Strafraum um und der Schiedsrichter pfiff sofort Elfmeter. Felix Müller traf anschließend vom Punkt zum 2:0-Auswärtserfolg seines ZFC Meuselwitz.

Luckenwalde gegen Lok Leipzig abgesagt

Das zweite Brandenburg-Leipzig-Duell fiel wegen derweil einiger Corona-Fälle aus. Die Partie des FSV Luckenwalde gegen den 1. FC Lok Leipzig hatte der Nordostdeutsche Fußballverband (NOFV) bereits am Donnerstagabend abgesagt. Bei den Flämingern hatten mehrere Corona- und Quarantänefälle dafür gesorgt, dass nicht genügend einsatzfähige Spieler zur Verfügung standen.

Sendung: rbb UM6, 27.11.2021, 18:00 Uhr

rbb | Stand: 27.11.2021, 17:21

Darstellung: