Das Berliner Eislauf-Duo Minerva Hase (r.) und Nolan Seegert (l.) geht in Zukunft getrennte Wege. Quelle: imago images/Starface

Suche nach neuen Partnern Berliner Eislauf-Paar Hase und Seegert trennt sich

Stand: 20.06.2022 15:34 Uhr

Das Eislauf-Paar Minerva Hase und Nolan Seegert aus Berlin geht in Zukunft getrennte Wege. Das gab die Deutsche Eislauf-Union (DEU) am Montag bekannt. Demnach verliert die DEU noch ein zweites erfolgreiches Paar der vergangenen Jahre - auch die Eistänzer Katharina Müller und Tim Dieck aus Dortmund trennen sich. Beide Duos waren noch bei den Olympischen Winterspielen in Peking zu Beginn des Jahres dabei.

Minerva Hase und Nolan Seegert belegen starken fünften Platz

mehr

Hase sucht neuen Partner

Die Berliner Hase/Seegert hatten zuletzt mit Platz fünf bei den Weltmeisterschaften in Montpellier einen ihrer größten Erfolge gefeiert. Die WM war zugleich der letzte gemeinsame Wettkampf der dreimaligen deutschen Meister, die bereits seit 2014 ein Paar auf dem Eis waren. Bei den Olympischen Spielen in Peking war ihre Teilnahme durch die Corona-Quarantäne von Seegert beeinträchtigt worden. Beide landeten nur auf dem 16. und letzten Platz.

Minerva Hase möchte ihre Karriere im kommenden Olympia-Zyklus mit einem neuen Partner fortsetzen. "Ich durfte von Nolan als junge Läuferin sehr viel lernen, ich bin in den letzten Jahren als Person und Sportlerin sehr gewachsen. Dafür bin ich ihm sehr dankbar", sagte die 23-Jährige. Der sechs Jahre ältere Seegert ließ seine sportliche noch Zukunft offen.

DEU will Paare unterstützen

Auch die Dortmunder Eistänzer Müller/Dieck wollen ihre Laufbahn mit anderen Partnern fortsetzen. Bei den Winterspielen in Peking hatten sie das Kürfinale verpasst. "Katharina und ich hatten eine besondere und einzigartige Verbindung, so etwas findet man nicht so leicht", sagte Dieck.

Die DEU will die beiden Paare bei der weiteren Karriereplanung unterstützen. "Wir setzen darauf, dass sie ihre sportliche Zukunft mit neuen Partnern erfolgreich fortsetzen können", sagte DEU-Sportdirektorin Claudia Pfeifer.

Sendung: rbb24 Inforadio, 20.06.2022, 15:15 Uhr