Bei den Eisbären gilt jetzt 2G Plus

Die Eisbären Berlin im Topspiel gegen die Adler Mannheim vor Publikum(Bild: imago images/Contrast)

Genesen oder Geimpft plus Maske

Bei den Eisbären gilt jetzt 2G Plus

-

Die Eisbären Berlin werden ihre Heimspiele in der Arena am Ostbahnhof nur noch unter einer 2G-Plus-Regelung austragen. Diese Regelung tritt bereits für das anstehende Heimspiel der Berliner gegen die Nürnberg Ice Tigers am Sonntag (28. November) in Kraft. Für die Fans ändert sich allerdings nur, dass eine Maskenpflicht zusätzlich auch auf den Plätzen besteht.
 
Der Eishockey-Meister hatte schon seit Mitte Oktober nur noch Zuschauer unter 2G-Bestimmungen in die Arena gelassen. Mit der Anpassung reagierte der Hauptstadtklub auf die Anpassung des Berliner Senates. Zudem wird die Gesamtkapazität auf maximal 9.600 Zuschauer bei den Heimspielen des amtierenden Deutschen Meisters beschränkt.

Ausnahmen für Kinder und Jugendliche

"Selbstverständlich halten wir uns an diese Vorgaben und setzen sie um, damit wir unsere Heimspiele weiterhin vor Zuschauern bestreiten dürfen", erklärte Eisbären-Geschäftsführer Thomas Bothstede in einer Mitteilung auf der Vereinshomepage[eisbaeren.de]. Er freue sich aber auch, dass im Zuge der Anpassung auch 12- bis 17-jährige Jugendliche, die weder geimpft noch genesen sind, wieder zu den Heimspielen kommen könnten.
 
Kinder bis zum vollendeten sechsten Lebensjahr sind von der Nachweispflicht befreit. Berliner Schülerinnen und Schüler ab dem Beginn des siebten Lebensjahres, die einer regelmäßigen Testung im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen, müssen beim Einlass lediglich ihren Berliner Schülerausweis vorlegen. Schülerinnen und Schüler aus anderen Bundesländern, schulpflichtige Berliner Kinder und Jugendliche ohne Schülerausweis sowie junge Erwachsene unter 18 Jahren müssen einen tagesaktuellen Negativtest vorweisen, der mindestens den Standard eines Antigen-Tests erfüllt.

Sendung: Inforadio, 26.11.2021, 16:16 Uhr

rbb | Stand: 26.11.2021, 15:54

Darstellung: