Timo Baumgartl

Nach Krebs-OP Baumgartl absolviert Teile des Union-Teamtrainings

Stand: 18.08.2022 14:30 Uhr

Timo Baumgartl hat nach Krebsoperation und Chemotherapie wieder Teile des Mannschaftstrainings beim Fußball-Bundesligisten Union Berlin bestreiten können. Einen konkreten Comeback-Plan will Urs Fischer für den Innenverteidiger aber nicht aufstellen, wie der Trainer am Donnerstag auf einer Pressekonferenz sagte.

Nach dem Krebs: Baumgartl kämpft sich zurück

Eine kurze Routineuntersuchung beim Arzt könnte dem Unioner Timo Baumgartl das Leben gerettet haben: Bei ihm wurde Hodenkrebs diagnostiziert. Zum Glück konnte der Tumor rechtzeitig entfernt werden. Nun kämpft sich Baumgartl zurück in den Fußball-Alltag. Von Jakob Rügermehr

Baumgartl "schnellstmöglich komplett integrieren"

"Man darf nicht vergessen, dass er drei Monate kein Training hatte. Es geht erstmal darum, ein Fundament wieder hinzubekommen. Es wird schon noch einen Moment dauern", sagte Fischer im Vorfeld des Bundesliga-Spiels gegen RB Leipzig am Samstag (18:30 Uhr, live im Audiostream auf rbb24.de und im rbb|24 Inforadio).
 
Bei dem 26-Jährigen war bei einer Vorsorgeuntersuchung ein Tumor im Hoden entdeckt worden, wie Union Berlin im Mai bekannt gegeben hatte. Der Tumor konnte nur wenige Tage später erfolgreich operativ entfernt werden.
 
Es gehe darum, Baumgartl "schnellstmöglich komplett zu integrieren", sagte Fischer. Gegen Leipzig haben die Köpenicker außer Baumgartl keine Ausfälle. Der komplette Kader stehe zur Verfügung, sagte Fischer.

Sendung: rbb24 Inforadio, 18.08.2022, 14:15 Uhr