buten un binnen Werder zieht Spendenzusage für umstrittenes Hilfsprojekt zurück

Stand: 16.06.2022 19:46 Uhr

Der Verein stand aufgrund einer angekündigten Spende an ein Projekt in Kambodscha, hinter dem eine umstrittene Freikirche steht, in der Kritik und reagierte nun.

Werder Bremen hatte auf einer Charity-Gala am 8. Juni der Stiftung seines Sponsoren Florian Wellmann eine Spende zugunsten des Hilfsprojekts "ICF Cambodia" in Kambodscha zugesagt und war danach in den sozialen Medien dafür kritisiert worden.

Die International Christian Fellowship, die das Projekt initiiert, ist eine umstrittene christliche Freikirche, die sich homophob und ablehnend gegenüber gleichgeschlechtlichen Paaren geäußert haben soll. Werder prüfte daraufhin die Vorwürfe und stellte nun fest, dass die Werte dieser Kirche nicht mit denen des Vereins übereinstimmen und zog die Spendenzusage am Donnerstag zurück.

"Der SV Werder Bremen hat sich entschieden, die Spendenzusage an die Florian Wellmann-Stiftung zurückzuziehen. Nach Prüfung sind wir nicht der Überzeugung, dass Positionen des ICF mit dem Werder-Wertekompass übereinstimmen." (Vereinsmitteilung Werder Bremen)

Wellmann wehrt sich gegen Vorwürfe

Werder kündigte zudem an, das Gespräch mit Wellmann und seiner Stiftung zu suchen. Dieser erklärte am Donnerstag, dass der mit seiner Stiftung nur das Projekt ICF Cambodia unterstütze und nicht die Freikirche ICF. Das Engagement soll weitergeführt werden.

"Wir distanzieren uns mit aller Kraft von allen diskriminierenden und homophoben Aussagen. Das ICF Cambodia und wir als Menschen und Stiftung stehen für eine offene und freie Welt für alle Menschen, egal welcher Herkunft oder sexueller Orientierung." (Stellungnahme Florian Wellmann)

Geplante Spende an Hilfsprojekt bringt Werder in Bedrängnis