buten un binnen Der Bremer SV macht sich auf und neben dem Platz fit für die 4. Liga

Stand: 23.06.2022 17:37 Uhr

Die Waller haben am Mittwochabend die Vorbereitung für die Regionalliga aufgenommen. Im Stadion am Panzenberg wurde bereits zuvor fleißig gearbeitet.

Von Karsten Lübben, Dino Bernabeo

Die Pause für den Bremer SV betrug nur zwei Wochen, ehe es am Mittwochabend bereits wieder losging. Es war noch ein lockerer Aufgalopp, doch in den kommenden Wochen wird das Team ordentlich schwitzen müssen. Schließlich ist die Regionalliga Nord ein ganz anderes Kaliber als die Bremen-Liga.

Deshalb will der Klub sich für die neue Herausforderung professioneller aufstellen. Ex-Coach Benjamin Eta ist freiwillig gegangen. Für ihn hat der BSV mit Torsten Gütschow einen Ex-Profi verpflichtet. Dieser machte während seiner Ansprache im Kreis bei der ersten Einheit direkt klar, dass er von seinen Spielern vollen Einsatz verlangt.

Torsten Gütschow am Trainingsplatz.

Torsten Gütschow ist der neuen Trainer des Bremer SV.

"Ich liebe jeden Spieler, der im Training immer alles gibt und mit Leidenschaft und Herz spielt. Das ist mir ganz wichtig im Fußball. Der kann dann auch mal Fehler machen, aber solche Spieler finde ich geil. Die anderen kriegen sicherlich ein Problem mit mir." (Torsten Gütschow, Trainer des Bremer SV)

Goguadze ist zurück beim BSV

Kapitän Alexander Arnhold ist vom neuen Coach bereits überzeugt. "Menschlich", sagt dieser, "ist Torsten eine Granate." Neben der Verpflichtung von Gütschow will der BSV sich im Trainerstab breiter aufstellen. Als neuen Athletiktrainer hat der Klub daher Ronny Klause engagiert, der lange für den jetzigen Drittligisten VfB Oldenburg gearbeitet hat. Kommen sollen auch noch ein weiterer Co-Trainer und ein Torwarttrainer.

Die Verträge mit Leistungsträgern aus dem Team wurden zudem fleißig verlängert. Acht Spieler, zumeist Reservisten, sind nicht mehr dabei. Fünf neue sind dafür bereits da. Einer von ihnen ist Nikky Goguadze, der an den Panzenberg zurückgekehrt ist. Der Offensivspieler aus den Niederlanden lief in der vergangenen Saison noch für Kickers Emden auf und erzielte dabei in 15 Oberliga-Spielen sechs Tore. Bei den Ostfriesen musste er im Winter allerdings gehen, weil er sich partout nicht impfen lassen wollte und in 2G-Zeiten deshalb nicht mehr spielen durfte.

"Es riecht schon nach Regionalliga"

Investiert werden soll und muss am Panzenberg nicht nur in Beine, sondern auch in Steine. Der Klub arbeitet an seiner Infrastruktur, um sich auch hier Regionalliga-Niveau anzunähern. "An allen Ecken und Enden", erzählt der Sportliche Leiter Ralf Voigt, "sind wir am Arbeiten." Gebaut werden soll noch ein neuer Raum, in dem auch Video-Analysen stattfinden können.

Eifrig gewerkelt wurde auch schon am Stadion, vor allem am Gästeblock. In den ersten Reihen wurden nun Sitzschalen angebracht. "Es riecht hier schon nach Regionalliga und sieht richtig geil aus", freut sich Bastian Fritsch aus dem BSV-Vorstand. Doch ein kleiner Wemutstropfen bleibt, denn ein Flutlicht fehlt am Panzenberg. Im Falle von Heimspielen abends unter der Woche müsste also deshalb entweder in das Stadion am Vinnenweg in Oberneuland oder auf Werders Platz 11 ausgewichen werden.