buten un binnen Bremer SV bietet dem Titelfavoriten aus Lübeck lange Paroli

Stand: 14.08.2022 17:01 Uhr

Das Team von Panzenberg ging beim 1:3 gegen die Lübecker durch Nikky Goguadze sogar in Führung. Wie schon gegen Weiche Flensburg verkauften die Waller sich teuer.

Der Bremer SV hat nach dem guten Auftritt bei Weiche Flensburg (1:2) auch gegen den VfB Lübeck einen guten Auftritt gegen ein Topteam der Regionalliga hingelegt, musste sich letztlich aber mit 1:3 geschlagen geben. Die Lübecker gelten noch vor den Flensburgern als Topfavorit auf die Meisterschaft und den Aufstieg.

Am Panzenberg ging jedoch zunächst einmal der BSV in Führung. Nikky Goguadze traf in der 16. Minute nach einem Freistoß zum 1:0. Zwölf Minuten später fiel allerdings bereits der Ausgleich. Innenverteidiger Tommy Grupe traf nach einem Freistoß des VfB per Kopf.

Lange sah es so aus, als könnte der BSV vielleicht zumindest einen Punkt an der Weser behalten. Justin Sauermilch foulte in der 67. Minute jedoch Lübecks Stürmer Mats Facklam im Strafraum. Den fälligen Elfmeter verwandete Felix Drinkuth zum 2:1 für die Schleswig-Holsteiner. Facklam selbst sorgte dann mit dem 3:1 in der 79. Minute für die Entscheidung. Weiter geht es für die Waller bereits am Mittwoch, denn in der Regionalliga Nord steht eine englische Woche an. Dann müssen sie um 18:30 Uhr beim Drittliga-Absteiger TSV Havelse antreten.