buten un binnen Bittencourt vor dem Start: "Würden alle den 9. Platz unterschreiben"

Stand: 17.01.2023 18:42 Uhr

Am Samstag (18:30 Uhr) starten die Bremer auswärts beim 1. FC Köln in das Fußballjahr 2023. Für Werders Leonardo Bittencourt ist das Ziel klar: 40 Punkte holen.

Von Karsten Lübben

Nach exakt 70 Tagen geht es für Werder am Samstag in Köln wieder los. Der Start der Rückrunde ist es für die Bremer jedoch noch nicht. Lediglich 15 Partien wurden vor der WM-Pause bestritten, zwei stehen also noch aus. "Wir haben eine ordentliche Hinrunde gespielt", sagte Leonardo Bittencourt am Dienstag in einer Medienrunde. Und diese wolle das Team in Köln und im Anschluss daran in der englischen Woche im Heimspiel gegen Union Berlin (25. Januar, 20:30 Uhr) "bestmöglich beenden". In das neue Jahr starten die Bremer dabei vom 9. Platz. Ein Rang, den Bittencourt bis zum Saisonende liebend gerne halten würde.

Wenn wir heute den 9. Platz unterschreiben könnten, würden wir das alle machen. Wir wollen schnellstmöglich 40 Punkte. Das muss das Ziel sein. Wir sind ein Aufsteiger." (Leonardo Bittencourt)

"Glaube schon, dass ich marschieren kann"

Die lange Pause hatte Werders Mittelfeldspieler dazu genutzt, im November Urlaub in Brasilien zu machen und dabei Teile seiner Familie zu besuchen. Hier arbeitete er auch mit einem Personaltrainer zusammen, der auch einige brasilianische Nationalspieler betreut. Die richtige Spannung, berichtete der 29-Jährige, komme nach der WM-Unterbrechung jedoch erst in diesen Tagen auf, wenn die unmittelbare Vorbereitung auf das Spiel in Köln ansteht.

Zuvor haben die Bremer im Januar drei Testspiele bestritten. Während des Trainingslagers in Murcia gab es ein 2:0 gegen den spanischen Drittligisten Real Murcia und ein 2:2 gegen den FC St. Gallen aus der Schweiz. Am Samstag gewann Werder dank eines Treffers von Niclas Füllkrug zudem 1:0 bei Schalke 04. Der Stürmer hat bereits zehn Tore in dieser Saison geschossen. Auf immerhin zwei Treffer kommt Bittencourt bisher. Am ersten Spieltag traf er beim 2:2 in Wolfsburg und am vierten Spieltag beim 3:4 gegen Frankfurt, ehe eine Zerrung im Rippenbereich ihn zeitweise außer Gefecht setzte. "Sehr gut", so Bittencourt, fühle er sich nun vor dem Wiederbeginn am Samstag. "Ich denke schon, dass ich marschieren kann."