Ole Werner neuer Trainer von Werder Bremen

Fußballtrainer Ole Werner

NDR-Sport

Ole Werner neuer Trainer von Werder Bremen

Ole Werner wird neuer Trainer beim Fußball-Zweitligisten Werder Bremen. Der 33-Jährige unterschrieb an der Weser einen bis 2023 gültigen Vertrag.

Werner ist damit der Nachfolger von Markus Anfang, der nach Ermittlungen wegen eines mutmaßlich gefälschten Impfzertifikates zurückgetreten war. Er soll schon am Montag um 14 Uhr erstmals das Training in Bremen leiten und wird anschließend offiziell vorgestellt. "Ich freue mich unheimlich darauf, mit der Mannschaft loszulegen und um Punkte zu kämpfen", sagte Werner, der auch seinen Co-Trainer Patrick Kohlmann aus Kiel mitbringt.

"Werder steht für einen mutigen und offensiven Spielstil und für ein geschlossenes Miteinander. Das sind Dinge, mit denen ich mich gut identifizieren kann und bei denen ich mich einbringen werde."
— Ole Werner

"Ole ist ein junger, spannender und sehr guter Trainer, der mit seiner Idee Fußball zu spielen sehr gut zu Werder passt", so Sportchef Frank Baumann: "Er hat als Cheftrainer erfolgreich in Kiel gearbeitet, kennt die Zweite Bundesliga und wird sich als Norddeutscher schnell in Bremen zurechtfinden."

Werner hatte zuletzt den Bremer Zweitligarivalen Holstein Kiel in der vergangenen Saison bis in die Bundesliga-Relegation geführt, dann aber nach einem schwachen Saisonstart im September seine Tätigkeit beendet. Weil Werner eigentlich noch bis Saisonende bei den "Störchen" unter Vertrag stand, sollen sich die Clubs auf eine Ablösesumme von 250.000 Euro geeinigt haben, die im Erfolgsfall noch steigen kann.

Auch für Vorgänger Anfang hatten die Bremer eine Ablösesumme gezahlt - 500.000 Euro flossen an Darmstadt 98. "Der Trainer ist der wichtigste Job im Verein", rechtfertigte Baumann schon vorab die schmerzhafte finanzielle Transaktion.

Vier Werder-Spiele - vier verschiedene Trainer

Werner hatte bereits im Sommer als heißer Trainerkandidat gegolten, die Bremer entschieden sich dann aber für Anfang. Die Klärung der Trainerfrage beendet nach mehr als einer Woche ein denkwürdiges Wechselspiel bei den Hanseaten. Bei Werders 1:1 gegen Schalke 04 hatte zunächst Danijel Zenkovic als Interimscoach auf der Bank gesessen. Dessen positiver Corona-Test sorgte dafür, dass U19-Trainer Christian Brand am Samstagabend bei der 1:2-Niederlage in Kiel einspringen musste. Bei seinem Debüt gegen Erzgebirge Aue am Freitag (18.30 Uhr) ist Werner somit der vierte Trainer im vierten aufeinanderfolgenden Werder-Spiel.

Brand: "Er wird die richtigen Schlüsse ziehen"

NDR Grafik zu Trainer Ole Werner

Abgesehen von dem großen Wirbel im Verein tritt Werner in Bremen auch sportlich eine schwere Aufgabe an. Der Club belegt mit der durch und durch mittelmäßigen Bilanz von fünf Siegen, fünf Unentschieden und fünf Niederlagen nur Platz zehn der Tabelle.

Nicht zuletzt Brand jedoch glaubt, dass sein Trainerkollege in der Hansestadt noch etwas bewegen könnte. "Er wird die richtigen Schlüsse ziehen. Das wird insgesamt sicherlich eine schwere Aufgabe für ihn, aber die Mannschaft ist absolut okay und man kann mit ihr gut arbeiten", sagte der 49-Jährige, der nun wieder die U19 der Grün-Weißen betreut.

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 28.11.2021 | 22:50 Uhr

NDR | Stand: 29.11.2021, 15:10

Darstellung: