VfL Wolfsburg verbessert, aber 1:3 gegen Dortmund

Wolfsburgs Dodi Lukebakio (l.) und Dortmunds Mahmoud Dahoud kämpfen um den Ball.

NDR-Sport

VfL Wolfsburg verbessert, aber 1:3 gegen Dortmund

Von Johannes Freytag

Der VfL Wolfsburg hat nun auch in der Fußball-Bundesliga die erste Niederlage unter Trainer Florian Kohfeldt kassiert. Die Niedersachsen unterlagen am Sonnabend dem Tabellenzweiten Borussia Dortmund mit 1:3 (1:1).

Zwar agierten die "Wölfe" vor allem im zweiten Durchgang der Partie deutlich besser als noch am Dienstag beim 0:2 in der Champions League beim FC Sevilla, dennoch zeigte der BVB den Norddeutschen phasenweise klar die Grenzen auf. In der Tabelle rutschte der VfL auf Rang sieben ab.

Weghorst hadert mit Leistung des Teams

Wolfsburgs Top-Angreifer Wout Weghorst war darüber verärgert, er kritisierte im Interview mit dem NDR deutlich den Auftritt des Teams. "Ich bin sehr enttäuscht, mir liegt da einiges im Mund. Es hat nicht gereicht, und das ist nicht das erste Mal, seit ich in Wolfsburg bin", monierte der niederländische Nationalspieler. "Wir haben nach dem 0:1 nachgelassen, sind zurückgelaufen, sind passiv geworden und haben damit genau das gemacht, was wir nicht machen wollten. Wir sind in solchen Spielen nicht immer da. Vom Taktischen her, vom Mut und von der Aggressivität - da war nicht genug da."

Dies wollte Kohfeldt so nicht stehenlassen. "In der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Chancenverhältnis, in der zweiten Halbzeit hatten wir ein klares Chancenplus. Wenn wir unzufrieden sein müssen, dann aus dem Grund, dass wir nur ein Tor erzielt haben. Das ist viel zu wenig. Mit der Leistung der Mannschaft bin ich deutlich einverstandener als am Dienstag gegen Sevilla."

Am kommenden Sonnabend (15.30 Uhr) gastieren die Wolfsburger beim 1. FSV Mainz 05, ehe vier Tage später am 8. Dezember (21 Uhr) in der Königsklasse die entscheidende Partie um den Einzug ins Achtelfinale gegen den OSC Lille ansteht.

Traumstart für die "Wölfe"

Erneut vertrat Pavao Pervan den mit dem Coronavirus infizierten Stammkeeper Koen Casteels und war bereits nach knapp zwei Minuten gefordert, als er einen Distanzschuss von Marco Reus parierte. Praktisch im Gegenzug gingen die "Wölfe" dann in Führung. Dodi Lukebakio bediente Ridle Baku, und dessen scharfe Hereingabe drückte Weghorst mit der Brust über die Linie (2.).

Das 1:0 für die Hausherren täuschte über das wahre Geschehen auf dem Rasen hinweg, denn klar spielbestimmend waren die Dortmunder. Mahmoud Dahoud schoss knapp vorbei (12.), Donyell Malen scheiterte an Pervan (14.), Reus setzte einen Freistoß auf das Tornetz (26.). Der VfL lauerte auf Konter, viele Möglichkeiten dazu boten sich ihm nicht. Im Gegenteil: Immer wieder wirbelte der BVB die Wolfsburger Defensive durcheinander, Maxence Lacroix konnte Reus nur durch ein Foul stoppen - den unstrittigen Strafstoß verwandelte Emre Can zum längst verdienten Ausgleich (35.).

Malen dreht die Partie zugunsten des BVB...

Auch nach Wiederbeginn blieben die Gäste am Drücker - Nico Schulz hatte das 2:1 auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten (48.). Kurz darauf säbelte Malen mit einem Fallrückzieher am Ball vorbei (52.), wenig später machte es der Niederländer besser: Aus knapp 20 Metern zog er trocken ab, der BVB hatte die Partie gedreht (55.).

... und auch Haaland trifft beim Comeback

Aber nun tat endlich auch der VfL wieder etwas für die Offensive. John Anthony Brooks köpfte knapp über das BVB-Tor (61.). Lukebakio scheiterte an Torwart Gregor Kobel, den wuchtigen Nachschuss blockte Manuel Akanji (67.). Elf Minuten später fand Lukebakio erneut seinen Meister im Dortmunder Keeper. Der Wolfsburger Druck wurde immer größer, doch das Tor machten die Gäste: Der eingewechselte Erling Haaland, der seit Mitte Oktober verletzt gefehlt hatte, drückte im Sprung eine Hereingabe von Julian Brandt zum entscheidenden 3:1 ins Netz (81.). Reus hatte sogar noch die Möglichkeit zum 4:1, doch Pervan parierte gegen den Nationalspieler (87.).

Spielstatistik VfL Wolfsburg - Borussia Dortmund

13.Spieltag, 27.11.2021 15:30 Uhr

VfL Wolfsburg1
Borussia Dortmund3

Tore:

  • 1:0 Weghorst (2.)
  • 1:1 E. Can (35., Foulelfmeter)
  • 1:2 Malen (55.)
  • 1:3 Haaland (81.)

VfL Wolfsburg: Pervan - Lacroix, Guilavogui (90.+1 M. Philipp), Brooks - Baku (74. Mbabu), Vranckx, Arnold, Roussillon (61. Paulo Otavio) - Lukebakio, L. Nmecha (61. L. Waldschmidt) - Weghorst
Borussia Dortmund: Kobel - Meunier, Akanji, Hummels, N. Schulz (85. Zagadou) - E. Can (85. Witsel) - Brandt, Dahoud - Reus, M. Wolf (62. Knauff) - Malen (73. Haaland)

Zuschauer: 13281

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Bundesligashow | 27.11.2021 | 15:00 Uhr

NDR | Stand: 28.11.2021, 20:54

Darstellung: