Trainer Tommy Stroot von den Fußballerinnen des VfL Wolfsburg

NDR-Sport VfL Wolfsburg: Trainer Stroot fehlt wegen Pro-Lizenz-Lehrgang

Stand: 17.01.2023 13:50 Uhr

Trainer Tommy Stroot steht den Bundesliga-Fußballerinnen des VfL Wolfsburg bis Donnerstag nicht zur Verfügung. Während sich sein Team im Trainingslager in Portugal auf die Rückrunde vorbereitet, hat der Coach den Pro-Lizenz-Lehrgang des DFB in Angriff genommen.

Von Robert Witt

Statt mit der Mannschaft in der warmen Sonne der Algarve zu trainieren, heißt es für Tommy Stroot nun: Schulbank drücken. Der 34-Jährige absolviert am DFB-Campus in Frankfurt am Main seit Montag den Lehrgang zum Erwerb der höchsten Trainer-Lizenz im deutschen Fußball. Derzeit besitzt Stroot "nur" die A-Lizenz, die allerdings ausreichen würde, um in der Frauen-Bundesliga arbeiten zu dürfen. In den drei Eliteligen der Männer ist hingegen eine Pro Lizenz notwendig.

"Lebenslanges Lernen ist mir einfach wichtig, das steckt in mir. Ich will nie fertig sein, sondern immer aus Erfahrungen wieder neue Erkenntnisse sammeln."
— Wolfsburg-Coach Tommy Stroot

Für den Trainer der "Wölfinnen" ist es aber wichtig, neuen Input zu bekommen: "Die Pro-Lizenz zu erwerben, war schon länger in meinem Hinterkopf. Es gibt keinen anderen Lehrgang, bei dem man sich über einen so langen Zeitraum auf höchstem Niveau austauscht", wird Stroot auf der VfL-Homepage zitiert.

Refomierte Trainerausbildung auf dem DFB-Campus

Die reformierte Ausbildung folgt auf den noch besser bekannten Fußballlehrer-Lehrgang. Es ist der erste Jahrgang, der die Infrastruktur des DFB-Campus von Kursbeginn an nutzen kann. Neben den Rasenplätzen draußen stehen auch ein Indoor-Kunstrasenplatz sowie Seminarräume zur Verfügung. Die Teilnehmerzahl wurde reduziert, die Voraussetzungen zur Aufnahme wurden verschärft. Das Zusammenspiel aus Onlineinhalten, Präsenzveranstaltungen und vor allem der Anwendung des Gelernten im eigenen Verein soll eine praxisnahe Ausbildung ermöglichen, heißt es vom DFB.

Prominenter Kreis an Teilnehmern

Der VfL-Coach befindet sich in einem prominenten Kreis von Ex-Fußballern wie Oliver Kirch (Hamburger SV), Eugen Polanski (Borussia Mönchengladbach), Julian Schuster (SC Freiburg) und Moritz Volz (Galatasaray Istanbul). Eine Trainerin ist diesmal nicht dabei. Außerdem gehören Olufemi Smith (FC Eintracht Norderstedt) und der Trainer des VfB Oldenburg, Dario Fossi, zu den Teilnehmern.

"Ich habe aus dem letzten Kurs die Info bekommen, dass sich das mittlerweile ganz gut mit der Arbeit im Verein vereinbaren lässt", sagte der VfB-Trainer im NDR Interview, der "nebenbei" mit dem Aufsteiger um den Drittliga-Klassenerhalt kämpft.

Ähnlich beschreibt es auch der Wolfsburger Trainer. "Die Präsenzen am Campus, meist drei Tage am Stück, werden in der Regel an den Wochenanfang gelegt, sodass die Teilnehmer, die einen Club trainieren, zur unmittelbaren Spielvorbereitung wieder vor Ort sein können", so Stroot.

Praktika auch im Ausland

Zur alten Fußballlehrer-Ausbildung gehörte eine Hospitanz bei einem Profiverein. Auch auf die Teilnehmer des Pro-Lizenz-Lehrgangs kommen solche Aufgaben zu. "Ich werde Praktika im In- und Ausland absolvieren, das steht schon fest. Mehr kann ich noch nicht sagen", erklärt Stroot. In den nächsten 13 Monaten wird der Wolfsburger Trainer immer wieder Präsenzzeiten am DFB-Campus haben und somit dem Doublesieger bei der Jagd nach weiteren Titeln fehlen.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 17.01.2023 | 14:17 Uhr