VfL Wolfsburg: Kohfeldt kämpft auch um seinen Ruf

VfL Wolfsburg Trainer Florian Kohfeldt geht am Spielfeldrand entlang.

Fußball | Bundesliga

VfL Wolfsburg: Kohfeldt kämpft auch um seinen Ruf

Am Sonnabend erwartet der kriselnde Fußball-Bundesligist VfL Wolfsburg den Tabellenkeller-Nachbarn Hertha BSC. Nach sechs Niederlagen in Folge soll gegen die Berliner die Wende gelingen. Für Trainer Florian Kohfeldt geht es um mehr.

Nach sechs Bundesliga-Niederlagen in Serie hat Florian Kohfeldt gegen den Tabellennachbarn Hertha BSC ein klares Ziel ausgegeben: "Egal, wie - gewinnen", sagte der 39-Jährige über das Krisenduell: "Ich wünsche mir einen Sieg, dreckig, wunderschön oder mit Pauken und Trompeten. Hauptsache ein Sieg!"

Der VfL-Coach steht mit dem Rücken zur Wand. 2018 war er noch "Trainer des Jahres", inzwischen hat das Renommée gewaltige Kratzer bekommen. Saison- und vereinsübergreifend liest sich Kohfeldts jüngste Bundesliga-Bilanz desaströs: In 18 Ligaspielen mit Werder und Wolfsburg punktete er lediglich viermal (zwei Siege und zwei Remis), die übrigen 14 Partien gingen allesamt verloren.

10.01. Auf Dahoud sein

Sportschau Bundesliga Update 10.01.2022 10:46 Min. Verfügbar bis 10.01.2023 ARD Von Tobi Schäfer


Download

Schäfer: "Kein Endspiel für Kohfeldt"

Dennoch will Wolfsburgs Sportdirektor Marcel Schäfer nichts von einem "Endspiel" für Kohfeldt hören: "Wir haben weiterhin großes Vertrauen in Florians Arbeit."

Gleichwohl sei die Kritik natürlich berechtigt, so Schäfer weiter: "Wenn man so lange nicht gewonnen hat, dann hat man etwas falsch gemacht." Jetzt gelte es aber "das Vertrauen in die eigene Stärke" zurückzufinden. "Ich bin Wettkämpfer", sagte Kohfeldt. "Ich spüre keinen höheren Druck, ich spüre eine höhere Vorfreude."

NDR | Stand: 13.01.2022, 15:23

Darstellung: