VfB Lübeck punktet gegen 1860 - und feiert mit den Fans

NDR-Sport

VfB Lübeck punktet gegen 1860 - und feiert mit den Fans

Von Florian Neuhauss

Der VfB Lübeck hat gegen Drittliga-Topteam 1860 München ein 0:0 erkämpft. Die Schleswig-Holsteiner verließen damit das Tabellenende. Viel wichtiger aber ist, dass der Aufsteiger wieder den Rückhalt seiner Anhänger genießt.

In der 76. Minute drehte Osarenen Okungbowa jubelnd Richtung Eckfahne ab - der Ball lag im Netz von 1860. Die Tormusik ertönte. Und vor dem Stadion brandete Jubel auf. Auf dem Parkplatz hupten einige VfB-Fans in ihren Autos. Auch Feuerwerk wurde gezündet. Ärgerlich nur aus Lübecker Sicht: Der Treffer zählte nicht, weil sich Vorbereiter Ryan Malone regelwidrig eingesetzt hatte. Musik und Jubel hielten noch ein wenig an, bis auch der Letzte die Entscheidung des Schiedsrichtergespanns bemerkt hatte.

Auch wenn es am Mittwochabend letztlich beim torlosen Remis blieb, durch das die Schleswig-Holsteiner in der Tabelle an Unterhaching vorbeizogen, könnte dieser Punkt zur Initialzündung im Abstiegskampf werden. Nach dem offenen Streit im Februar hatte sich die Mannschaft zuletzt mit ihren Fans versöhnt. Nur, wenn beim VfB alle an einem Strang ziehen, kann es noch etwas werden mit dem Klassenerhalt. Und so gingen Team und Trainer nach dem Spiel auch noch zu ihren Fans vor dem Stadion, um sich für die Unterstützung zu bedanken.

Deichmann und Akono haben Führung auf dem Fuß

Ein Qualitätsunterschied zwischen dem Tabellenletzten und dem -fünften war in der ersten halben Stunde nicht ausmachen. Beide Teams brachten gleich wenig auf den Platz, der nach wie vor in keinem guten Zustand war. Fast schon zwangsläufig mussten Standardsituationen herhalten, um zumindest für ein bisschen Gefahr zu sorgen. In der zwölften Minute hatten die Münchner gleich zwei Ecken, doch am Ende packte VfB-Keeper Lukas Raeder sicher zu. Kurz darauf die beste Szene der ersten Hälfte: Diesmal konnte Sechzig nach einem Eckball nicht klären, Yannick Deichmann setzte sich mit seinem Solo gegen drei Gegner durch, seinen Schuss aus der Drehung aber knapp am langen Eck vorbei (19.).

Erst kurz vor der Pause nahm die Partie an Fahrt auf. Stefan Lex verpasste wenige Meter vor dem Lübecker Tor bei seinem Hackentrick-Versuch den Ball (38.). Drei Minuten später tauchte Raeder ins Eck ab und entschärfte einen Freistoß von Richard Neudecker (41.). Doch auch die Hausherren hatten noch eine gute Chance. Über Deichmann und Thorben Deters kam der Ball zu Cyrill Akono, dessen Schuss 1860-Schlussmann Marco Hiller aber mit den Fingerspitzen über den Querbalken lenkte (43.).

Spiel auf ein Tor nach der Pause - auf das des VfB

Doch die schwarz-gewandeten Gäste kamen deutlich besser aus der Pause, Lübeck geriet gehörig unter Druck. Die beste Chance hatte Lex, der Raeder versetzte - auf der Linie klärte jedoch VfB-Kapitän Tommy Grupe (51.). Sascha Mölders schoss ansatzlos knapp vorbei (62.) und scheiterte (78.) genauso wie Merveille Biankadi an Raeder (69.). Erik Talligs Schuss wurde knapp über das Tor gelenkt (73.). Elsamed Ramaj verhinderte schließlich gegen Keanu Staude das sichere 0:1 (83.).

In der Schlussphase konnten die Lübecker zumindest noch für ein wenig Entlastung sorgen und den Punkt sichern. Der Abstand zum rettenden Ufer bleibt allerdings aufgrund der Meppener Niederlage gegen Uerdingen gleich. Trotzdem zündeten die Fans auch nach dem Abpfiff noch mal ein Feuerwerk.

Spielstatistik VfB Lübeck - TSV 1860 München

23.Spieltag, 17.03.2021 19:00 Uhr

VfB Lübeck0
TSV 1860 München0

Tore:

    VfB Lübeck: Raeder - Deters, Grupe, Malone, Rieble - Okungbowa, Boland - Y. Deichmann, Zehir (82. M. Röser), Thiel (81. Ramaj) - Akono (72. Steinwender)
    TSV 1860 München: Hiller - Willsch, Belkahia, Salger, P. Steinhart - Dressel - Staude (87. Greilinger), Neudecker (43. Tallig), Biankadi - Lex (79. Ngounou Djayo), Mölders

    Zuschauer:

    Dieses Thema im Programm:
    NDR 2 Sport | 17.03.2021 | 23:03 Uhr

    NDR | Stand: 17.03.2021, 21:51

    Darstellung: