Überraschung bei 96: Zimmermann wird Kocak-Nachfolger

Karriere: Jan Zimmermann wechselt zu Hannover 96 Verfügbar bis 10.05.2022

NDR-Sport

Überraschung bei 96: Zimmermann wird Kocak-Nachfolger

Jan Zimmermann wird in der neuen Saison den Fußball-Zweitligisten Hannover 96 trainieren. Der 41-Jährige, der bei den "Roten" einen Zweijahresvertrag erhält, coacht derzeit den Regionalligisten TSV Havelse.

"Wir haben uns intensiv mit sehr wenigen Kandidaten beschäftigt und uns nach mehreren Gesprächen mit Jan Zimmermann bewusst für ihn entschieden", sagte 96-Geschäftsführer Martin Kind. "Er ist ein ehrgeiziger, ambitionierter Trainer mit hoher Identifikation für die Stadt und die Region. Seine Arbeit in Havelse und Egestorf hat uns überzeugt. Und seine Auffassung von Fußball passt hervorragend zur künftigen Philosophie und Strategie von Hannover 96."

Absage an den HSV

Zuletzt hatte der "kicker" den früheren Kieler Trainer Tim Walter als Nachfolger des scheidenden Kenan Kocak ins Gespräch gebracht. Auch Steffen Baumgart, der Paderborn im Sommer verlässt, galt lange als Kandidat an der Leine. Der 49-Jährigen geht aber zum 1. FC Köln.

Eigentlich wollte der HSV Zimmermann als U19-Coach und Verantwortlichen des Nachwuchsleistungszentrums unter dem derzeitigen Interimstrainer und Nachwuchschef Horst Hrubesch engagieren, der Wunschkandidat entschied sich nun aber für den Chefposten in Hannover.

Neuausrichtung bei 96: Fokus auf den Nachwuchs

"Ich freue mich riesig auf die kommende Aufgabe. Als Hannoveraner hatte ich immer Bezug zu den 'Roten'. Hannover 96 ist ein großer Club mit einer tollen Infrastruktur und für mich eine große Chance", erklärte Zimmermann bei seiner Vertragsunterzeichnung am Montag. Die Niedersachsen wollen künftig noch gezielter auf Nachwuchstalente aus der eigenen Akademie in der Eilenriede setzen - Zimmermann passt ins Anforderungsprofil: "Mein bisheriger Weg hat gezeigt, dass ich gerne mit jungen, talentierten Spielern arbeite. Diesem Weg werde ich treu bleiben, auch wenn ich weiß, dass der Sprung aus dem Nachwuchsbereich zu den Profis noch größer ist als in die höchsten Amateurklassen", sagte der 41-Jährige.

Mit Havelse vor Drittliga-Aufstieg

Als Spieler war der gebürtige Hannoveraner unter anderem beim TSV Havelse, bei Arminia Hannover, Eintracht Braunschweig und beim VfB Lübeck in den Amateurligen aktiv. 2011 begann er als Spielertrainer in der Landesliga beim 1. FC Germania Egestorf/Langreder seine Karriere als Coach. Den Dorfverein führte er bis in die Regionalliga. 2018 übernahm er Havelse - mit dem TSV kann in dieser Saison noch der Aufstieg in die Dritte Liga gelingen.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 10.05.2021 | 12:25 Uhr

NDR | Stand: 11.05.2021, 11:29

Darstellung: