Tränen im Emsland: SV Meppen steigt aus der Dritten Liga ab

Meppen steigt ab - Geschäftsführer Maul gibt sich kämpferisch Verfügbar bis 22.06.2021

NDR-Sport

Tränen im Emsland: SV Meppen steigt aus der Dritten Liga ab

Von Martin Schneider

Der SV Meppen steigt nach vier Jahren in der Dritten Liga wieder in die Regionalliga Nord ab. Das 2:1 (1:0) der Emsländer am letzten Spieltag gegen den MSV Duisburg reichte nicht, da die Konkurrenz aus Uerdingen in Mannheim punktete.

Als Schiedsrichter Robert Kampka die Partie gegen die "Zebras" abpfiff, war es in der Hänsch-Arena mucksmäuschenstill. Alle Spieler von Meppen standen oder knieten auf dem Rasen, scharten sich um Smartphones - und bangten. Die Partie in Mannheim lief noch, Abstiegskonkurrent KFC Uerdingen hatte den 1:1-Ausgleich kassiert. Noch ein weiteres Tor der Mannheimer würde den Klassenerhalt des SVM bedeuten. Grenzenloser Jubel oder tiefe Enttäuschung - beide Extreme waren möglich, eine Zerreißprobe für die Nerven. Doch der von Meppen erhoffte Treffer für Mannheim fiel nicht, es blieb beim 1:1. Und damit war der SVM abgestiegen.

Keine Power im Saisonendspurt

Danach brach sich Enttäuschung Bahn. Die Spieler fielen auf den vom Platzregen aufgeweichten Rasen, verkrochen sich in ihren Triktos, eine gespenstische Stille lag über dem Stadion. Der eigene Sieg - der erste seit acht Spielen - er war nutzlos. Der Trainerwechsel von Torsten Frings hin zu Rico Schmitt zeigte nicht den gewünschten Effekt, im Gegenteil. Vier Punkte aus sechs Spielen - so lautet seine "skandalöse" Bilanz, wie der Trainer vor einer Woche selbst einräumte. In der wichtigsten Saisonphase verloren die Meppener erst die Nerven und dann die entscheidenden Spiele.

Maul: "Tabelle lügt nicht"

"Es ist ein sehr enttäuschender Tag. Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht, aber das reichte heute nicht. Aber: Die Summe unserer Saison war zu schlecht. So eine Tabelle lügt am Ende nicht", sagte Geschäftsführer Ronald Maul dem NDR nach der Partie.

Tankulic lässt Meppen zunächst hoffen

Nach 328 Minuten ohne eigenen Treffer hatte Luka Tankulic die Gastgeber gegen Duisburg zunächst jubeln lassen. Bei einem unglücklichen Klärungsversuch der Meidericher nach einer Ecke drückte der Offensivspieler den Ball gedankenschnell zum 1:0 über die Linie (36.). Trotz verdienter Führung zur Pause hatten die Emsländer auch gegen die schwächste Abwehr der Liga ihre Probleme beim Herausspielen von Torchancen. Doch sie spielten mit Herz - und gaben die Hoffnung nie auf.

Uerdinger Treffer lähmt die Beine

Tankulic beruhigte die Meppener Nerven im zweiten Durchgang früh - zumindest was die eigene Partie betraf. Mit seinem insgesamt sechsten Saisontor traf er in der 52. Minute zum 2:0. Er ist damit Meppens bester Torschütze - was auch die Schwächen des SVM in dieser Saison aufzeigt. Danach wanderten die Blicke immer wieder in Richtung Bank, um auf die Zwischenstände aus Mannheim zu warten. Nachdem die Uerdinger Führung durchsickerte, wurden die Meppener Beine schwerer. Der schwache MSV kam sogar noch zum 1:2-Anschlusstreffer durch Frederico Palacios, der aber nur noch statistischen Wert hatte (72.).

Letzte Hoffnung: Keine Lizenz für Konkurrenz

Auch wenn der SVM sportlich die Qualifikation für die Drittliga-Saison 2021/2022 verpasst hat, könnten finanzielle beziehungsweise infrastrukturelle Probleme der Konkurrenz doch noch für den Klassenverbleib sorgen. Der Insolvenzantrag und zuvorderst die ungeklärte Stadionfrage beim KFC Uerdingen, der als Mieter in den umliegenden Stadien in Düsseldorf und Lotte gastierte, könnte die Krefelder die Lizenz kosten. Auch das Münchener Olympiastadion, indem Türkgücü München teilweise seine Heimspiele austrägt, verfügt nicht über die notwendige Rasenheizung. Eine endgültige Entscheidung der Verbände dazu steht in den nächsten Wochen an.

Sportliche Zukunft von Schmitt ungeklärt

Zur Trainer-Personalie Schmitt wollte sich Maul am NDR Mikrofon noch nicht äußern. Der Wiederaufstieg des SVM sei "definitiv das Ziel". Man werde in den nächsten Tagen überlegen, wie man den Regionalliga-Etat in der kommenden Saison "bestmöglich nutzen" könne.

Spielstatistik SV Meppen - MSV Duisburg

38.Spieltag, 22.05.2021 13:30 Uhr

SV Meppen2
MSV Duisburg1

Tore:

  • 1:0 Tankulic (36.)
  • 2:0 Tankulic (52.)
  • 2:1 Palacios Martínez (74.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Al-Hazaimeh, Bünning, Jesgarzewski - Egerer, Andermatt (65. Piossek) - Hemlein (82. Krüger), Tankulic (82. Düker), Rama (65. Bozic) - Guder (90.+2 Tattermusch)
MSV Duisburg: Weinkauf - Sauer, Schmidt, Gembalies, Scepanik - Kamavuaka (78. Frey), Jansen - Tomic, Ghindovean (73. Karweina), Stoppelkamp (60. Palacios Martínez) - Bouhaddouz (60. Ademi)

Zuschauer:

Dieses Thema im Programm:
Sportclub | 23.05.2021 | 22:50 Uhr

NDR | Stand: 22.05.2021, 16:55

Darstellung: