NDR-Sport THW Kiel und Flensburg-Handewitt beenden Bundesliga-Saison mit Siegen

Stand: 13.06.2022 10:30 Uhr

Der THW Kiel hat die Saison in der Handball-Bundesliga am Sonntag mit einem 42:35 (19:19) gegen Frisch Auf Göppingen beendet, die SG Flensburg-Handewitt mit einem 28:22 (17:14) bei den Füchsen Berlin. Während die TSV Hannover-Burgdorf gegen Leipzig remis spielte, unterlag der HSV Hamburg bei Lemgo Lippe.

Für alle vier Nordteams hatten die Partien jedoch keine sportliche Bedeutung mehr. Denn schon vor dem abschließenden Spieltag hatte festgestanden, dass sich der THW als Zweiter für die Champions League qualifizieren und die SG die Serie als Tabellenvierter beenden würde. Hamburg und Hannover-Burgdorf hatten sich bereits frühzeitig den Klassenerhalt gesichert.

THW siegt mit starkem Faust, Trio verabschiedet

THW-Trainer Filip Jicha bot gegen Göppingen einigen Kräften aus der U23 eine Chance. Der erst 17 Jahre alte Rechtsaußen Jarnes Faust nutzte diese exzellent, schon nach 17 Minuten hatte er vier Treffer auf seinem Konto. Am Ende kam er bei seinem Debüt auf herausragende sieben Tore bei sieben Versuchen. Erfolgreichste Kieler waren Miha Zarabec und Patrick Wiencek (je acht).

THW-Sportchef Szilagyi: "Zweites Bundesliga-Halbjahr fantastisch"

THW-Sportchef Viktor Szilagyi zog im Gespräch mit dem NDR ein positives Bundesliga-Fazit: "Wir haben mit dem Erreichen der beiden Final Fours und der Qualifikation für die Champions League unsere Ziele erreicht. Das erste Halbjahr war sehr schwer für uns, aber das zweite ist fantastisch gelaufen. Für die Meisterschaft haben wir im Herbst zu viele Punkte liegen gelassen."

Bei den Gastgebern wurden nach der Partie gegen Göppingen Torhüter Dario Quenstedt (zur TSV Hannover-Burgdorf), Abwehrspezialist Pavel Horak und Leon Ciudad Benitez (VfL Lübeck-Schwartau) offiziell schon verabschiedet.

THW Kiel - Frisch Auf Göppingen 42:35 (19:19)

Tore Kiel: Wiencek (8), Zarabec (8/2), Faust (7), Bilyk (6), Reinkind (5/1), Ciudad Benitez (3), Jacobsen (2), Schwormstede (2/2), Duvnjak (1)
Tore Göppingen: Schiller (6/2), Sarac (6), Bagersted (5), Kozina (5), Zelenovic (3), Marcher Petersen (2), Hermann (2), Kneule (1), Goller (1), Neudeck (1), Eisele (1), Ellebaek (1), Lindenchrone (1)
Zuschauer: 10.185

"Zebras" hoffen auf Coup in der "Königsklasse"

Für sie und das gesamte Team ist die Saison aber noch nicht vorbei - es wartet noch ein absolutes Highlight: Am kommenden Sonnabend steht in Köln beim Final Four der Champions League das Halbfinale gegen den Titelverteidiger FC Barcelona auf dem Programm. Im anderen Semifinale trifft Kielce (Polen) auf Veszprem (Ungarn). Den "Zebras" bietet sich die Chance auf den dritten Titelgewinn in dieser Saison, nachdem sie zuvor schon den Supercup und den DHB-Pokal gewonnen haben.

THW Kiel: Zweiter in der Liga, einen Titel noch im Blick

Flensburg-Handewitt gewinnt souverän in Berlin

Die SG Flensburg-Handewitt musste in ihrem letzten Saisonspiel auf mehrere Leistungsträger verzichten, unter anderem fehlten den Schleswig-Holsteinern in Berlin Torhüter Benjamin Buric (Muskelteilriss) und Spielmacher Jim Gottfridsson (Muskelfaserriss). Das Team von Trainer Maik Machulla machte es aber sehr gut - zur Pause hieß es 17:14. Johannes Golla traf bei sechs Versuchen sechs Mal. Die Flensburger spielten auch nach Wiederbeginn konzentriert und kamen zu einem souveränen Sieg.

Füchse Berlin - SG Flensburg-Handewitt 22:28 (14:17)

Tore Berlin: Lindberg 9/5, Wiede 4, Marsenic 3, Andersson 2, Holm 2, M. Vujovic 2
Tore Flensburg-Handewitt: Jakobsen 8/1, Golla 7, Einarsson 4, Larsen 2, Semper 2, Svan 2, Hald 1, Kjaer Möller 1/1, Steinhauser 1
Zuschauer: 8.818
Strafminuten: 4 / 4

Erfolgreichster SG-Profi war Emil Jakobsen mit acht Toren. Lasse Svan traf in seinem letzten Spiel für die SG zweimal. Der Berliner Hans Lindberg, der einst für den HSV Hamburg spielte, ist mit 242 Treffern Torschützenkönig der Saison.

TSV Hannover-Burgdorf remis, HSV Hamburg verliert

Die TSV Hannover-Burgdorf verpasste einen versöhnlichen Saisonabschluss. Drei Tage nach der Niederlage beim Absteiger Lübbecke kamen die "Recken" im letzten Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig trotz zwischenzeitlich langer Führung nicht über ein 26:26 (12:13) hinaus. Bester Werfer war Johan Hansen mit zehn Treffern.

TSV Hannover-Burgdorf - SC DHfK Leipzig 26:26 (12:13)

Tore Hannover-Burgdorf: Hansen 10/6, Böhm 4, Feise 2, Kuzmanovski 2, Mävers 2, Brozovic 1, Büchner 1, Cehte 1, Ebner 1, Martinovic 1, Pevnov 1
Tore Leipzig: Ivić 6/3, Binder 4, Mamic 4, Ernst 3, M. Gebala 3, Krzikalla 3, Sunnefeldt 2, Milosevic 1 Zuschauer: 4.704
Strafminuten: 4 / 10

Der HSV Hamburg musste beim TBV Lemgo Lippe ohne Keeper Jens Vortmann auskommen, der sich im Training einen Achillessehnenriss zuzog und mehrere Monate ausfällt. Beim letzten Auswärtsspiel spielte Johannes Bitter im Tor bis auf wenige Minuten durch und zeigte zahlreiche Paraden. Am 39-Jährigen lag es nicht, dass die Hamburger 24:28 (11:10) verloren. Bester HSV-Werfer war Jan Kleineidam mit sieben Treffern.

TBV Lemgo Lippe - HSV Hamburg 28:24 (10:11)

Tore Lemgo Lippe: Carlsbogard 7, Zerbe 6/3, Cederholm 4, Elisson 4/2, Simak 2, Suton 2, I. Guardiola Villaplana 1, Kogut 1, Reitemann 1
Tore Hamburg: Kleineidam 7, Weller 5, Forstbauer 4, F. B. Andersen 2, Mortensen 2/1, Niemann 1, Ossenkopp 1, Schimmelbauer 1, Wullenweber 1
Zuschauer: 4.006
Strafminuten: 2 / 4

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 12.06.2022 | 23:03 Uhr