THW Kiel: Mit Mühe zum Sieg gegen Balingen

Kiels Harald Reinkind (M.) wird von Romas Kirveliavcicius (r.) und Kristian Beciri in die Mangel genommen.

NDR-Sport

THW Kiel: Mit Mühe zum Sieg gegen Balingen

Von Johannes Freytag

Der THW Kiel hat in der Handball-Bundesliga die Tabellenführung verteidigt. Beim 38:34 (21:19) gegen das Kellerkind HSG Balingen-Weilstetten hatten die "Zebras" am Sonnabend aber deutlich mehr Mühe als erwartet.

51:5 Punkte haben die Kieler nun auf dem Konto, Verfolger Flensburg kann zwar am Sonntag (in Coburg) in der Tabelle wieder aufschließen, hat aber die deutlich schlechtere Tordifferenz. Kreisläufer Hendrik Pekeler erzielte sieben Treffer für den THW, der am Mittwoch im Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League in Paris antritt. In der Bundesliga gastiert die MT Melsungen kommenden Sonnabend an der Förde.

THW tut sich schwer, Balingen hält gut dagegen

Die Gäste aus Balingen begegneten dem Rekordmeister im ersten Durchgang auf Augenhöhe. Von der zweiten bis zur achten Minute mussten die Kieler einem Zwei-Tore-Rückstand hinterherrennen, ehe Hendrik Pekeler erstmals ausglich (5:5) und Niklas Ekberg per Siebenmeter die erste Führung für die "Zebras" erzielte (9./7:6). Danach schien der THW-Express zu rollen, die Hausherren bestraften jeden Fehler der Balinger gnadenlos und lagen nach 16 Minuten mit 12:9 vorne.

Stenogramm THW Kiel HBW Balingen-Weilstetten 38:34 (21:19):

Tore Kiel: Pekeler 7, Ekberg 6/4, Sunnefeldt 6, Duvnjak 4, Sagosen 4, Reinkind 3, Weinhold 3, Dahmke 2, M. Landin 1, Voigt 1, Zarabec 1
Tore Balingen: Nothdurft 8, Zobel 6, Strosack 4, Grétarsson 3/3, Wiederstein 3, Zintel 3, Beciri 2, Diebel 2/1, Saueressig 2, Heinzelmann 1
Strafen: 6 / 10

Aber Balingen blieb unbeeindruckt: Mit einem 4:0-Lauf ging das Team von Trainer Jens Birkle seinerseits wieder in Front (19./13:12). Kiel - wieder mit dem genesenen Sander Sagosen - mühte sich und kam gegen Ende besser mit der offensiven Verteidigung der Gäste klar. Hendrik Pekeler warf kurz vor der Sirene den Zwei-Tore-Vorsprung heraus (21:19).

Erst kurz vor dem Ende zieht Kiel davon

Auch nach Wiederbeginn ließen sich die abstiegsbedrohten Balinger erst nicht abschütteln (35./23:23) und gingen später sogar erneut in Führung (37./25:24). In dieser für den THW kritischen Phase wurde Dario Quenstedt zum Faktor, der Keeper glänzte mit starken Paraden. Weil die Gäste sich zunehmend Zeitstrafen einhandelten, drohte die Partie zugunsten der Kieler zu kippen. Sagosen traf zum 28:26 (45.).

Es lief aber weiter unrund bei den Kielern, die ihrerseits in doppelter Unterzahl wieder den Ausgleich hinnehmen mussten (48./29:29). Zu allem Überfluss verwarf Ekberg auch noch einen Siebenmeter (50.). Vier Minuten vor dem Ende lag der THW nach einem Treffer von Rune Dahmke mit drei Treffern vorne (35:32). Der Widerstand der Balinger war nun endgültig gebrochen - in den Schlussminuten warfen die Kieler Tor um Tor und ließen den Sieg damit höher ausfallen, als er eigentlich verdient war.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 15.05.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 15.05.2021, 20:21

Darstellung: