Alexander Zverev verabschiedet sich bei den Australian Open traurig vom Publikum.

NDR-Sport Tennis: Zverev bei den Australian Open ausgeschieden

Stand: 19.01.2023 09:24 Uhr

Alexander Zverev ist bei den Australian Open bereits in der zweiten Runde ausgeschieden. Der 25 Jahre alte Hamburger unterlag nach schwacher Leistung am Donnerstag dem US-Amerikaner Michael Mmoh mit 7:6 (7:1), 4:6, 3:6, 2:6.

Deutschlands Nummer eins wurde gegen den Weltranglisten-107., der erst als Lucky Loser der Qualifikation einen Platz für das Hauptfeld erhalten hatte, nur selten seiner Favoritenrolle gerecht und war weit von seiner Topform entfernt. Die fehlende Matchpraxis nach seiner langen Verletzungspause machte sich bemerkbar. Ohnehin war Zverev mit geringen Erwartungen ins das Turnier gegangen.

"Jetzt weiß ich, wo ich körperlich stehe. Es ist noch ein weiter Weg zurück dahin, wo ich war." "
— Alexander Zverev

Wechselhafte Leistung mit vielen Fehlern

Genau wie bei seinem mühsamen Fünf-Satz-Sieg zum Auftakt gegen den peruanischen Qualifikanten Juan Pablo Varillas zeigte Zverev in der Margaret Court Arena eine sehr wechselhafte Leistung. Nach einem starken Beginn verlor er den Rhythmus und baute seinen anfangs nervösen Gegner mit Fehlern auf.

Auch körperlich schien der Australian-Open-Halbfinalist von 2020 nicht auf der Höhe, immer wieder fasste er sich links oben an den hinteren Oberschenkel. Mitunter ging sein Blick auch hilfesuchend in Richtung seiner Box.

Nur im ersten Satz ordentlich

Frisch und konzentriert trat Zverev nur zu Beginn des ersten Satzes auf, musste allerdings in den Tiebreak. Dort fand der Deutsche seinen Rhythmus zurück - nur um ihn dann wieder zu verlieren.

Im zweiten Satz agierte der Hamburger zu defensiv, auch das Selbstvertrauen litt merklich. Im dritten Durchgang kam auch noch Pech mit Netzrollern des Gegners in wichtigen Phasen dazu. Die deutsche Nummer 1 versuchte zwar, sich ins Match zurückzukämpfen. Doch die Wende schaffte er nicht mehr. "Es gibt viele positive Sachen und welche, die ich besser machen kann", sagte Zverev. "Man muss aber auch realistisch bleiben, nach vorne schauen und sich selber auch sagen, es wird in den nächsten Monaten besser."

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 19.01.2023 | 10:17 Uhr