Fußball | 3. Liga SV Meppen verliert in doppelter Unterzahl knapp gegen Duisburg

Stand: 14.03.2022 22:25 Uhr

Der nach einem Corona-Ausbruch im Team personell arg dezimierte Fußball-Drittligist SV Meppen hat die vierte Niederlage in Folge hinnehmen müssen. Gegen den MSV Duisburg verloren die Emsländer mit 1:2 (1:0) und kassierten dabei zwei Rote Karten.

Von Hanno Bode

Florian Egerer (37.) und René Guder (54.) wurden am Montagabend von Schiedsrichter Patrick Kessel (Norheim) des Feldes verwiesen und schwächten das letzte Aufgebot der Niedersachsen damit entscheidend. Coach Rico Schmitt hatte auf acht Profis verzichten müssen, die sich wegen einer Covid-Infektion in Quarantäne befinden. Zudem fehlte Stammkeeper Erik Domaschke verletzungsbedingt.

In Anbetracht dieser schwierigen Umstände war der Auftritt des SVM fast schon grandios. Denn auch in doppelter Unterzahl besaßen die Hausherren noch Chancen zum 2:2. "Mit der Leistung und dem Auftreten von heute ist es nur eine Frage der Zeit, bis wir den Bock umstoßen. Es waren widrige Umstände, die letzten Tage waren sehr unruhig mit den Jungs, die in Quarantäne sind, und der Verletzung von Erik", sagte Schmitt.

Dezimierte Meppener kämpfen leidenschaftlich

Meppen warf von der ersten Sekunde an ganz viel Leidenschaft in die Waagschale und machte damit das Fehlen diverser Leistungsträger wett. Das eine oder andere fußballerische Missverständnis wurde in Anbetracht des enorm hohen Aufwands, den die zusammengewürfelte SVM-Mannschaft betrieb, von den Fans großzügig verziehen. Mit fortlaufender Spieldauer gewannen die Emsländer allerdings auch in der Vorwärtsbewegung an Sicherheit und waren in den ersten 45 Minuten sogar das etwas gefährlichere Team.

Egerer sieht "Rot" - Tankulic trifft per Elfmeter

Die 1:0-Halbzeitführung durch einen verwandelten Handelfmeter von Luka Tankulic (45.) war verdient, auch wenn die Duisburger so gar nicht damit einverstanden waren, dass Referee Kessel kurz vor dem Pausentee auf den Punkt gezeigt hatte. Doch das Marvin Ajani der Ball nach einem Tankulic-Kopfball an die Hand gesprungen war, zeigten die TV-Bilder deutlich. Allerdings auch, dass Meppens Kapitän den MSV-Akteur zuvor etwas gestoßen hatte. Es war die zweite strittige Entscheidung des Unparteiischen binnen kurzer Zeit. Kurz zuvor hatte der 32-Jährige SVM-Mittelfeldspieler Egerer wegen einer Notbremse gegen Alaa Bakir die Rote Karte gezeigt (37.).

Egerer verhinderte zwar eine klare Torchance, war aber nicht letzter Mann seines Teams. Christoph Hemlein stand sogar noch hinter ihm und hätte Bakir vielleicht noch entscheidend beim Abschluss stören können. So aber gab es den Feldverweis für den 24-Jährigen sowie eine Freistoß für die Meidericher, der sich in Meppens Mauer verfing.

Guder fliegt ebenfalls vom Platz, Ademi erzielt das 2:1

Unmittelbar nach dem Seitenwechsel überschlugen sich die Ereignisse. Zunächst glich Bakir mit einer Hereingabe, die an allen Spielern vorbei ins lange Eck segelte, aus (48.). Domaschke-Ersatz Matthis Harsman, der zuvor toll gehalten hatte, war beim Schuss wohl die Sicht versperrt. Kurz darauf ging Guder in der eigenen Hälfte völlig übermotiviert gegen Marvin Knoll zu Werke und wurde dafür wegen groben Foulspiels des Feldes verwiesen (54.). Somit mussten die Emsländer nun in doppelter Unterzahl versuchen, die vierte Niederlage in Folge zu verhindern.

Bis zur 80. Minute wehrten sich die Niedersachsen tapfer, dann war der frühere Braunschweiger Orhan Ademi zum 2:1 erfolgreich, nachdem Harsman einen Schuss von Bakir nur nach vorne hatte abwehren können. Meppen gab sich nicht geschlagen und versuchte mit dem Mute der Verzweiflung, noch irgendwie den Ausgleich zu erzielen. Und dies wäre tatsächlich beinahe gelungen: Marcus Piosseks Volleyschuss verfehlte nur um Haaresbreite das Ziel (87.), und Hemlein traf in der Nachspielzeit die Latte (90.+4).

Schmitt: "Wahnsinns-Abend mit einem sch... Ergebnis"

Kurz darauf beendete Kessel die Partie. Zunächst erhallten von den Rängen Pfiffe gegen den Unparteiischen. Danach aber feierten die Meppen-Fans ihr völlig erschöpftes Team minutenlang mit Gesängen und viel Beifall. "Was die Jungs alles gegeben haben heute, mit dem tollen Publikum, war eine Riesensache. Das war sensationell", lobte Coach Schmitt seine Elf und fasste aus Meppener Sicht durchaus treffend zusammen: "Ein Wahnsinns-Abend mit einem scheiß Ergebnis und einem zu billigen Gegentor."

Spielstatistik SV Meppen - MSV Duisburg

30.Spieltag, 14.03.2022 19:00 Uhr

SV Meppen 1
MSV Duisburg 2

Tore:

  • 1:0 Tankulic (45., Handelfmeter)
  • 1:1 Bakir (48.)
  • 1:2 Ademi (80.)

SV Meppen: Harsmann - Jesgarzewski, Puttkammer, Dombrowka - Egerer - Feigenspan (61. Piossek), Hemlein, Tankulic, Guder - Sukuta-Pasu (61. Osée), Faßbender (85. L. Krüger)
MSV Duisburg: Weinkauf - Gembalies, Frey, Fleckstein - Ajani, Bakalorz (46. Hettwer), Knoll (55. Stierlin), Bretschneider (46. Kwadwo) - Bakir (85. Pusch), Ademi, Stoppelkamp

Zuschauer: 7119

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 14.03.2022 | 23:03 Uhr