SV Meppen schlägt überraschend den FC Ingolstadt

NDR-Sport

SV Meppen schlägt überraschend den FC Ingolstadt

Von Hanno Bode

Die Emsländer bezwingen den Aufstiegskandidaten mit 2:0. Tankulic und Rama treffen beim dritten SVM-Saisonsieg.

Dem Fußball-Drittligisten SV Meppen ist ein überraschender 2:0 (2:0)-Sieg gegen den FC Ingolstadt gelungen. Der Tabellenletzte zeigte eine überragende kämpferische Leistung.

"Ich bin sehr zufrieden. Wir haben heute viel Leidenschaft gezeigt. Nach Umschaltsituationen waren wir gefährlich, das war der Plan. Heute haben wir uns endlich belohnt. Gegen ein Topteam mit wuchtiger Offensive haben wir konsequent gut verteidigt", sagte SVM-Coach Torsten Frings nach dem dritten Saisonsieg.

Meppen geht früh in Führung

Sein Team hatte am Montagabend im Meppener Dauerregen einen Start nach Maß erwischt. Bereits in der fünften Minute sorgte Luka Tankulic mit einem Linksschuss aus kurzer Distanz ins lange Eck für das 1:0. René Guder hatte sich zuvor den Ball auf der rechten Seite erkämpft und präzise vorgelegt. Ingolstadt zeigte sich unbeeindruckt vom frühen Rückstand und initiierte trotz der schwierigen Bodenverhältnisse einige ansehnliche Angriffe.

Im letzten Drittel des Feldes fehlten der Elf von Coach Tomas Oral dann jedoch Lösungen, die vielbeinige SVM-Abwehr entscheidend auseinanderzuziehen. Ein Kopfball von Caniggia Elva, den Keeper Erik Domaschke mit den Fingerspitzen über das Lattenkreuz lenkte (28.), war die beste Chance der "Schanzer" im ersten Abschnitt.

"Das war ein kleiner, aber ganz wichtiger Schritt. Jetzt gilt es nachzulegen."
— Meppen-Trainer Torsten Frings

Rama trifft gegen Ex-Club

Zu diesem Zeitpunkt führten die Emsländer bereits mit 2:0. Und auch der zweite Treffer war ein Beispiel für die Willensstärke, die das Frings-Team zeigte. Der frühere Ingolstädter Valdet Rama ging nach einem eigentlich zu ungenauen Tankulic-Zuspiel viel energischer als Nico Antonitsch zum Ball, umkurvte danach noch Keeper Fabijan Buntic elegant und vollendete sicher (24.). Für den 33-Jährigen, der von 2008 bis 2009 beim früheren Bundesligisten unter Vertrag gestanden hatte, war es der zweite Saisontreffer.

Tankulic hat das 3:0 auf dem Fuß

Auch im zweiten Abschnitt waren die Emsländer sehr griffig in den Zweikämpfen und hatten immer wieder ihre Umschaltmomente. Einen von diesen hätte Tankulic beinahe zum 3:0 genutzt. Der Schuss des Offensivakteurs verfehlte nur um Haaresbreite das Ziel (67.). Chancen dieser Güteklasse besaßen die Gäste weiterhin nicht, obwohl sie unentwegt anrannten und versuchten, ein Powerplay aufzuziehen. In vorderster Front mangelte es den Bayern jedoch an jeglicher Durchschlagskraft.

Ingolstadt im Angriff zu harmlos

Sturm-Hüne Stefan Kutschke - mit vier Treffern erfolgreichster FCI-Schütze - kam überhaupt nicht zur Geltung. Nur der eingewechselte Dennis Eckert Ayensa stellte die Meppener Verteidigung hin und wieder vor einige Schwierigkeiten. Doch unter dem Motto: "Problem erkannt - Problem gelöst", wurde auch der frühere Spanien-Legionär im Kollektiv vom Toreschießen abgehalten.

So blieb es am Ende beim 2:0 für die Meppener, die zwar Schlusslicht bleiben, nach diesem Coup aber etwas hoffnungsfroher in die Zukunft schauen dürfen.

Dieses Thema im Programm:
Aktuell | 30.11.2020 | 21:00 Uhr

NDR | Stand: 30.11.2020, 22:23

Darstellung: