SV Meppen gewinnt Drittliga-Nordduell mit TSV Havelse

3. Liga

SV Meppen gewinnt Drittliga-Nordduell mit TSV Havelse

Die Fußballer des TSV Havelse bleiben in der Dritten Liga punktloses Schlusslicht. Trotz einer guten Leistung und einiger hochkarätiger Chancen verlor der Aufsteiger das Nordduell beim SV Meppen mit 0:1 (0:0).

Die Gäste begannen am Montagabend mutig und besaßen durch den umtriebigen Fynn Lakenmacher (3.) sowie Hansa-Rostock-Leihgabe Oliver Daedlow (7.) in der Anfangsphase zwei gute Chancen zur Führung. SVM-Keeper Erik Domaschke war jeweils zur Stelle. Die Offensiv-Bemühungen der Hausherren waren zunächst harmlos. Erst in der 23. Minute wurde das Team von Coach Rico Schmitt erstmals richtig gefährlich, als Christoph Hemlein nach einer Flanke von Markus Ballmert freistehend zum Kopfball kam, diesen aber am Ziel vorbeisetzte.

Im Anschluss passierte in einer ausgeglichenen Partien zunächst wenig Aufregendes in den Strafräumen. Kurz vor der Pause hatte Serhat Koruk noch eine ganz ordentliche Möglichkeit, Meppen in Front zu bringen. Aber auch der Schuss des Stürmers war zu unpräzise und landete im Aus (41.).

Havelser Doppelchance nach der Pause

Der zweite Durchgang begann wie der erste: mit Chancen für Havelse. Julius Langfeld scheiterte zunächst an Domaschke und dem Pfosten, den Nachschuss konnte dann Florian Riedel nicht im Tor unterbringen (47.). Die Garbenser setzten nach und versuchten, ein Powerplay aufzuziehen. Dass der Aufsteiger das Geschehen dominierte, war so gar nicht nach dem Gusto vieler SVM-Fans, die den ideenlosen und für eine Heimmannschaft etwas destruktiven Auftritt ihres Teams mit Pfiffen quittierten.

Meppens "Joker" Krüger sticht

Nur gut für die Emsländer, dass zumindest Domaschke in Topform war. Der 35 Jahre alte Ballfänger vereitelte auch gegen seinen früheren Mannschaftkamerad Julius Düker den Rückstand (59.). Schmitt reagierte mit einem Doppelwechsel - Lukas Krüger und René Guder kamen für Hemlein und Koruk in die Partie (62.) - auf die schwache Vorstellung seiner Elf. Ein ziemlich kluger Schachzug, wie sich bald herausstellen sollte. Denn eine Koproduktion der "Joker" führte zur Führung des ehemaligen Zweitligisten: Guder flankte auf Krüger, der aus wenigen Metern per Kopf erfolgreich war (74.).

Für den gebürtigen Hamburger war es in seinem 26. Drittliga-Spiel der zweite Treffer. Und dazu noch ein ganz entscheidender. Denn in der Schlussphase hatte Havelse nichts mehr zuzusetzen, sodass es beim etwas glücklichen Sieg der Emsländer blieb.

Spielstatistik SV Meppen - TSV Havelse

6.Spieltag, 30.08.2021 19:00 Uhr

SV Meppen1
TSV Havelse0

Tore:

  • 1:0 L. Krüger (74.)

SV Meppen: Domaschke - Ballmert, Puttkammer, Bünning, Dombrowka - Käuper (78. Evseev), Blacha - Faßbender, Tankulic (87. Egerer), Hemlein (62. Guder) - Koruk (62. L. Krüger)
TSV Havelse: Quindt - Arkenberg, Fölster, Tasky - F. Riedel, Daedlow (87. Plume), Teichgräber (77. Piwernetz) - Düker (70. L. Meyer), Froese - Langfeld, Lakenmacher

Zuschauer: 6107

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 30.08.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 30.08.2021, 21:22

Darstellung: