Souveräner Sieg in Minden: THW Kiel nach Niederlage gut erholt

Sander Sagosen vom THW Kiel

NDR-Sport

Souveräner Sieg in Minden: THW Kiel nach Niederlage gut erholt

Der THW Kiel bleibt der SG Flensburg-Handewitt im Kampf um die deutsche Handball-Meisterschaft dicht auf den Fersen. Nach der bitteren Pleite in Magdeburg siegten die "Zebras" bei GWD Minden souverän mit 35:30 (17:13).

Der Erfolg am Samstagabend war für die erhoffte 22. Meisterschaft der Vereinsgeschichte überlebenswichtig. Was der Sieg aber wert ist, wird sich erst in den kommenden Wochen zeigen. Durch das 33:34 beim SCM am vergangenen Dienstag hat der THW den Titel nicht mehr in den eigenen Händen. Vier Spieltage vor dem Saisonende haben die Kieler zwar die meisten Siege eingefahren, aber eben einen Zähler Rückstand auf Flensburg.

Beste Werfer waren vor den 557 Zuschauern der Mindener Christoffer Rambo und der Kieler Sander Sagosen mit je acht Treffern. Sagosen steuerte zudem sieben Torvorlagen bei.

Ex-Kieler Zeitz sieht die Rote Karte

Der Mannschaft von Trainer Filip Jicha war in der Kreissporthalle Lübbecke, wo GWD spielt, von Beginn an anzumerken, dass sie etwas wiedergutzumachen hatte. Sven Ehrig brachte die Gäste in der vierten Minute mit 3:1 in Front. Domagoj Duvnjak erhöhte wenig später bereits auf 5:1 (11.). Weiter ließen die Mindener, die noch um den Klassenerhalt zittern müssen, den Gegner zunächst nicht enteilen - bis in der 27. Minute Ehrig den Abstand erstmals auf fünf Treffer ausbaute (16:11).

Anders als zuletzt ließen die Schleswig-Holsteiner in der zweiten Hälfte auch nichts mehr anbrennen. Für den großen Aufreger nach der Pause sorgte Christian Zeitz. Der Ex-Kieler sah nach einem übermotivierten, aber vor allem harten Einsteigen zu Recht die Rote Karte (42.). Auch ohne den Routinier mühte sich der Abstiegskandidat redlich, am Ende aber vergeblich.

TSV GWD Minden - THW Kiel 30:35 (13:17)

Tore für Minden: Rambo (8/2), Gulliksen (6/2), Knorr (6/1), Meister (3), Pehlivan (3), Ritterbach (2), Zeitz (1), Schluroff (1)
Tore für Kiel: Sagosen (8/2), Jacobsen (5), Ehrig (5), Pekeler (5), Zarabec (4), Weinhold (3), Duvnjak (3), Reinkind (1), Wiencek (1)
Zuschauer: 557
Strafminuten: 10 / 8
Disqualifikation:
Zeitz (42.) / -
Schiedsrichterinnen: Tanja Kuttler (Meckenbeuren)/Maike Merz (Meckenbeuren)

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 12.06.2021 | 23:03 Uhr

NDR | Stand: 12.06.2021, 22:33

Darstellung: