Kai-Sotirios Kaissis vom VfB Oldenburg (r.) im Laufduell mit Hildesheims Jane Zlatkov.

NDR-Sport So läuft die Meisterrunde in der Regionalliga Nord

Stand: 11.03.2022 10:03 Uhr

Heute startet die Fußball-Regionalliga Nord mit der Meisterrunde in die entscheidende Phase der Saison. Zehn Clubs ermitteln bis Mitte Mai das Team, das gegen den Meister der Regionalliga Nordost um den Drittliga-Aufstieg spielt.

Gegeneinander erzielte Punkte und Tore aus der Gruppenphase (Nord- und Südstaffel) werden mitgenommen. Die Partien der Meisterrunde finden also in Hin- und Rückspiel nur gegen jene Mannschaften statt, gegen die noch nicht gespielt wurde.

Die beste Ausgangsposition hat der VfB Oldenburg, der mit 17 Punkten in die Runde startet. Dahinter lauert Werder Bremen II mit einem Zähler weniger. Vorjahres-Drittligist VfB Lübeck sicherte sich das Ticket für die Meisterrunde erst am letzten Spieltag der Vorrunde - mit einem "Startkapital" von lediglich sieben Punkten dürfte die sofortige Rückkehr in die Dritte Liga kaum zu bewerkstelligen sein.

Der 1. Spieltag der Meisterrunde:

11. März (18.30 Uhr): Hannover 96 II - Holstein Kiel II
11. März (20 Uhr): VfB Lübeck - SV Atlas Delmenhorst
12. März (13.30 Uhr): SC Weiche Flensburg - VfB Oldenburg
13. März (13 Uhr): Hamburger SV II - VfV Borussia 06 Hildesheim
13. März (14 Uhr): FC Teutonia 05 - SV Werder Bremen II

Holstein Kiels U23 verzichtet auf Aufstieg

Holstein Kiels U23 nimmt zwar an der Meisterrunde teil, hat aber keinen Lizenzantrag eingereicht und verzichtet daher auf ein mögliches Relegationsspiel und den möglichen Aufstieg. "Diese Herausforderung können wir derzeit noch nicht stemmen, ohne unseren eingeschlagenen Weg der nachhaltigen und soliden Entwicklung von Holstein Kiel zu verlassen", erklärte KSV-Sportchef Uwe Stöver.

U23-Coach Sebastian Gunkel zweifelt dennoch nicht an der Motivation seiner Kicker. Man werde jede Partie so ernst nehmen wie bisher. "Auch wenn es nicht mehr um den Aufstieg geht, gehen wir immer auf den Platz, um zu gewinnen. Es geht ja auch immer noch um die Meisterschaft."

Abstiegsrunde: Heider SV abgeschlagen

Bereits am vergangenen Wochenende hat die Abstiegsrunde der Regionalliga Nord begonnen, in der elf Vereine spielen. Auch hier wurden gegeneinander erzielte Punkte und Tore aus der Vorrunde mitgenommen. Absteigen in ihre jeweilige Oberliga müssen am Ende die fünf am schlechtesten platzierten Teams. Bedingt durch Auf- oder Abstieg aus und in die Dritte Liga kann diese Zahl jedoch abweichen.

Die besten Aussichten auf den Klassenerhalt haben derzeit Phönix Lübeck (20 Punkte) und der SSV Jeddeloh II (19). Abgeschlagen am Tabellenende ist der Heider SV mit lediglich fünf Zählern.

Dieses Thema im Programm:
NDR 2 Sport | 12.03.2022 | 23:03 Uhr