Jubel bei den Fußballern des Bremer SV

Fußball | Regionalliga Sieg gegen Concordia: Bremer SV gelingt Regionalliga-Aufstieg

Stand: 05.06.2022 16:43 Uhr

Dem Bremer SV ist der Aufstieg in die Regionalliga Nord gelungen. Das Team von Coach Benjamin Eta schlug Concordia Hamburg mit 3:1 (1:0) und sicherte sich damit Platz zwei in der Aufstiegsrunde.

Der Jubel im Stadion am Panzenberg kannte am späten Sonntagnachmittag keine Grenzen mehr, als Schiedsrichterin Franziska Wildfeuer (Sereetz) das Duell des Bremer Meisters mit dem Tabellenfünften der abgelaufenen Saison in der Oberliga Hamburg abpfiff. Durch den Sieg verteidigten die Hausherren Rang zwei in der Aufstiegsrunde und folgen Kickers Emden in die Regionalliga. Für Coach Benjamin Eta war es der perfekte Abschied vom BSV. Der Deutsch-Nigerianer verlässt den Bremer Rekordmeister nach zwei äußerst erfolgreichen Jahren.

Lediglich zwei Niederlagen kassierte der Traditionsclub unter der Ägide des 41-Jährigen. Eine davon war das 0:12 im DFB-Pokal gegen den FC Bayern München im Vorjahr. In der kommenden Saison treffen die Bremer im DFB-Pokal auf den FC Schalke 04, der von Aufsteiger zu Aufsteiger gartulierte:

Zum Post bei Twitter

BSV gelingt im siebten Anlauf der Aufstieg

In seinem letzten Spiel als BSV-Coach musste der aus Hamburg stammende Eta nur kurze Zeit um den Aufstieg bangen, als Concordia in der 64. Minute wie aus dem Nichts durch Sinisa Veselinovic zum 1:1 ausglich. Bei einer Niederlage mit zwei Treffern Unterschied wären die Bremer Aufstiegsträume geplatzt. Doch Sebastian Kmiec (82.) und Lamine Diop (88.) sorgten mit ihren Toren für den Sieg der Hausherren. Mats Kaiser hatte den BSV früh in Front gebracht (17.).

Nach sechs gescheiterten Anläufen in den vergangenen Jahren ist dem Bremer Rekordmeister nun der ersehnte Sprung in Liga vier gelungen. Concordia und der SV Todesfelde blieben in der Aufstiegsrunde derweil auf der Strecke.

Dieses Thema im Programm:
Hamburg Journal | 05.06.2022 | 19:30 Uhr