SV Meppen in 14-tägiger Quarantäne - Mannheim-Spiel abgesagt

Symbolbild SV Meppen

NDR-Sport

SV Meppen in 14-tägiger Quarantäne - Mannheim-Spiel abgesagt

Das Gesundheitsamt reagiert damit auf sieben positive Corona-Tests. Das Heimspiel gegen Mannheim am Sonnabend ist abgesagt.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Emsland hat die gesamte Drittliga-Mannschaft des SV Meppen nach sieben positiven Corona-Tests in 14-tägige Quarantäne geschickt. Das Heimspiel am Sonnabend gegen Mannheim ist offiziell abgesagt.

Das teilten die Emsländer am Donnerstagabend mit. Der Absage der Partie durch den Deutschen Fußball-Bund (DFB) war ein entsprechender Antrag des SV Meppen vorausgegangen. Ein Nachholtermin steht noch nicht fest.

Noch keine Entscheidung für Auswärtsspiel bei Bayern II

Eine Entscheidung, wie mit dem nächsten Auswärtsspiel beim FC Bayern München II am Sonntag, den 15. November, verfahren werde, sei noch nicht abschließend gefallen, heißt es von Meppener Seite. Der DFB, die beteiligten Clubs sowie die zuständigen Gesundheitsämter würden hierzu in engem Austausch stehen. Und auch die Vorbereitungszeit für das folgende Heimspiel gegen Türkgücü München (21. November) dürfte knapp werden. "Ich weiß nicht, ob hier eine Spielverlegung möglich ist. Das klären wir nächste Woche ab", sagte SVM-Geschäftsführer Ronald Maul.

Sieben positive Tests beim SV Meppen

Nach den sieben positiven Testergebnissen am Dienstag hatte der Club vorsorglich alle im Monitoring erfassten Mitarbeiter in häusliche Quarantäne geschickt, seine Geschäftsstelle für den Publikumsverkehr geschlossen und die Trainingseinheiten für Mittwoch und Donnerstag abgesagt.

Coronavirus grassiert in Dritter Liga

Neben dem SV Meppen vermeldeten drei weitere Drittliga-Clubs positive Corona-Tests. Bei Dynamo Dresden, Meppens Gegner am vergangenen Wochenende, hatten sich zwei Personen infiziert. Die Sachsen trainierten allerdings bereits am Mittwoch wieder. Trotz eines weiteren positiven Befunds im Umfeld des Teams steht dem kommenden Spiel nichts im Weg. Anders ist die Lage beim SC Verl. Der Aufsteiger beklagte drei weitere Corona-Infektionen - damit sind es insgesamt fünf. Die Partie des Sportclubs in Unterhaching wurde abgesagt.

Beim FSV Zwickau wurde Sportchef Toni Wachsmuth positiv auf das Virus getestet. Zwei Kontaktpersonen mussten ebenfalls in häusliche Isolation. Allerdings sind keine Spieler oder Trainer betroffen, sodass das Team am Mittwochabend gegen Türkgücü (0:1) antreten konnte.

DFB: Tests künftig immer zwei Tage vor dem Spiel

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hat derweil mit einer Anpassung seines Corona-Hygienekonzepts auf die Test-Engpässe in den Laboren reagiert. Die Tests in der Dritten Liga und der Frauen-Bundesliga werden laut Verband "ab sofort zwei Tage vor dem Spiel und nicht mehr einen Tag vor dem Spiel" durchgeführt. Der entsprechende Beschluss des Präsidiums tritt "mit sofortiger Wirkung" in Kraft. Der Verband will mit seinem Schritt auch möglicher Kritik hinsichtlich einer Verknappung der Testkapazitäten durch den Fußball auf Kosten der Allgemeinheit vorbeugen.

Dieses Thema im Programm:
Sport aktuell | 05.11.2020 | 14:25 Uhr

NDR | Stand: 06.11.2020, 11:29

Darstellung: